Lokal oder interkommunal?

Heuchelheimer Grüne fordern Klimaschutz-Manager

  • schließen

"Wenn im Landes-Klimaschutzplan 2025 sowie dem auf Landkreis-Ebene vorgelegten Klimaschutzkonzept ("Masterplan 100% Klimaschutz bis 2050") noch nicht klar und verbindlich formuliert wird, dass und wie konkret die Menschen in absehbarer Zeit ihren Lebensstil ändern müssten, um die vereinbarten Ziele zu erreichen, weist dies auf ein grundsätzliches Problem des heutigen Politikverständnisses hin", beklagt Stephan Henrich. Keiner traue sich mehr zu, den Menschen ehrlich zu sagen, welche grundlegenden Veränderungen bis hin zum Verzicht auf gewohnten Luxus nötig sind, damit auch die Enkel-Generation weltweit noch "gut und gerne leben" (Wahlspruch der Bundeskanzlerin) könne, sagt der Heuchelheimer Grünen-Sprecher.

"Wenn im Landes-Klimaschutzplan 2025 sowie dem auf Landkreis-Ebene vorgelegten Klimaschutzkonzept ("Masterplan 100% Klimaschutz bis 2050") noch nicht klar und verbindlich formuliert wird, dass und wie konkret die Menschen in absehbarer Zeit ihren Lebensstil ändern müssten, um die vereinbarten Ziele zu erreichen, weist dies auf ein grundsätzliches Problem des heutigen Politikverständnisses hin", beklagt Stephan Henrich. Keiner traue sich mehr zu, den Menschen ehrlich zu sagen, welche grundlegenden Veränderungen bis hin zum Verzicht auf gewohnten Luxus nötig sind, damit auch die Enkel-Generation weltweit noch "gut und gerne leben" (Wahlspruch der Bundeskanzlerin) könne, sagt der Heuchelheimer Grünen-Sprecher.

Er erwartet in der kommunalen Energie-& Umweltkommission eine Diskussion, wie das energiepolitische Leitbild mit den Empfehlungen des Landkreis-Masterplanes in Einklang gebracht werden kann. Dabei müsse die Kommune bei ihren eigenen Vorhaben (z.B. Umbau Gemeindeverwaltung oder mittelfristig Neubau eines Feuerwehrstützpunktes) durch energetische Optimierung Vorbild sein, erwarten die Grünen.

Mit Bürgern und Unternehmen sei der Dialog nötig, um Effizienzsteigerungen, Einsparungen und Verhaltensänderungen zu erreichen. Dafür wird nach Meinung der Grünen die zeitnahe Einstellung einer Fachkraft fürs kommunale Klimaschutzmanagement zwingend erforderlich – laut Henrich lokal oder eben im interkommunalen Verbund,

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare