AWO Heuchelheim zieht Bilanz der Aktivwochen

  • schließen

Heuchelheim (pm). Eine Bilanz seiner Aktivwochen 2019 zog dieser Tage der Ortsverein Heuchelheim-Kinzenbach der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Die Idee ist einfach, aber sinnvoll: Bevor die dunklere Jahreszeit anbricht, können sich Bürger zu unverbindlichen Spieletreffs zusammen finden, um so neue Kontakte zu schließen oder Verabredungen zu treffen. Schön ist es, dass einige dieser "Spielerunden" seit Jahren bestehen und weitergeführt werden, um Freizeit gesellig zu verbringen.

Es fielen bei diesen Wettbewerben natürlich einige Entscheidungen. So war beim Skatturnier Fred Groth nicht zu schlagen, während Michael Rack und Peter Riedel die nächsten Plätze erreichten. Das Canasta-Turnier entschied Rita Mahlo für sich vor Christel Laake. Beim "Uno"-Turnier belegte Kornelia Jitschin den 1. Platz, Gisela Kreiling und Horst Mandler folgten auf den nächsten Plätzen. Beim Würfelturnier fielen die Würfel bei Maria Ricoh-Romero am besten, Kornelia Jitschin erreichte den 2. Platz, gefolgt von Horst Mandler.

Spieletreff am 5. November

Das Doppelkopfturnier entschied Peter Riedel für sich vor Kornelia Jitschin und Ursula Richardt. Beim Kegelturnier war Horst Mandler am erfolgreichsten, Jürgen Scheld erreichte den 2. und Wilfried Wollmann den 3. Platz. Die Sieger in allen Wettbewerben erhielten je ein Präsent. Auch für "Nichtspieler" gab es einiges zu tun: zwei Seniorenbegnungen, der Familiennachmittag und ein Tagesausflug zum Hessischen Landtag in Wiesbaden rundeten das Angebot der Aktivwochen ab. Alle Teilnehmer, die sich unter dem olympischen Motto "Dabei sein ist alles" zusammengefunden hatten, waren sich einig: Es hat sich gelohnt. Am Dienstag, 5. November, findet um 14.30 Uhr ein Spieletreff im Gemeinschaftsraum des Seniorenwohnheimes statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare