Heuchelheim will auf Straßenbeiträge verzichten

  • schließen

Die Weichen sind gestellt, und das in großer Einmütigkeit: Wenn am kommenden Dienstag die Gemeindevertretung um 19 Uhr am Linnpfad zusammentritt, dann werden die Straßenbeiträge in der Gemeinde abgeschafft. Die seit Jahren geltende, aber in der Vergangenheit eher sparsam angewandte Satzung wird aufgehoben. Darauf zielen CDU, FW und FDP sowie die KWI ab. Die Fraktionen hatten nahezu zeitgleich ähnlich gelagerte Initiativen gestartet. "Heuchelheim kann es sich leisten", sagt KWI-Sprecher Gernot Buseck. CDU-Fraktionsvorsitzender Mirko Nowotny sieht darin ein Entlasten der Bürger. Heißt in Konsequenz aber auch, dass grundhaftes Erneuern von Straßen künftig aus allgemeinen Steuermitteln getragen wird. Für Ersterschließung von Wohngebieten gilt weiter eine Beitragssatzung. Die bleibt von den Änderungen unberührt.

Die Weichen sind gestellt, und das in großer Einmütigkeit: Wenn am kommenden Dienstag die Gemeindevertretung um 19 Uhr am Linnpfad zusammentritt, dann werden die Straßenbeiträge in der Gemeinde abgeschafft. Die seit Jahren geltende, aber in der Vergangenheit eher sparsam angewandte Satzung wird aufgehoben. Darauf zielen CDU, FW und FDP sowie die KWI ab. Die Fraktionen hatten nahezu zeitgleich ähnlich gelagerte Initiativen gestartet. "Heuchelheim kann es sich leisten", sagt KWI-Sprecher Gernot Buseck. CDU-Fraktionsvorsitzender Mirko Nowotny sieht darin ein Entlasten der Bürger. Heißt in Konsequenz aber auch, dass grundhaftes Erneuern von Straßen künftig aus allgemeinen Steuermitteln getragen wird. Für Ersterschließung von Wohngebieten gilt weiter eine Beitragssatzung. Die bleibt von den Änderungen unberührt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare