+
Fast komplett niedergebrannt ist die Kita "Rappelkiste". Nun wird nach anderen Unterbringungsmöglichkeiten gesucht.

Nach Kita-Brand

Nach Kita-Feuer: So könnte es für Rappelkiste-Kinder mittelfristig weitergehen

  • schließen

In Heuchelheim werden nach dem Brand der Kita "Rappelkiste" Alternativen der Unterbringung geprüft. Die jeweiligen Kosten sind noch nicht alle bekannt. Dafür wird das Ausmaß des Schadens klarer.

Heuchelheim - Mittlerweile sind die Planungen angelaufen, wo die Kinder aus der Kindertagesstätte "Rappelkiste" ab Spätsommer oder dem frühen Herbst dauerhaft betreut werden können. Nach dem verheerenden Brand an Pfingsten sind die rund 120 Kinder aus sechs Gruppen provisorisch im alten Kinzenbacher Kindergarten, in Räumen der Evangelischen Gemeinschaft am Akazienweg sowie im neuen Kinzenbacher Kindergarten untergekommen. Doch diese Übergangslösung soll zeitlich begrenzt sein und nach dem Sommer wieder in einen gemeinsamen Betrieb an einem Standort überführt werden. Der so lange Bestand hat, bis die "Rappelkiste" an der Kindergartenstraße wieder aufgebaut ist.

Raum für gut zwei Jahre nötig

Dazu werden derzeit in der Gemeinde eine Vielzahl von Alternativen geprüft. Eine Entscheidung ist aber noch nicht getroffen.

Wenig realistisch erscheint die Option, den leerstehenden Kindergarten am Weinberg in Wißmar zu nutzen. Den hat die Gemeinde Wettenberg zugunsten eines Neubaus aufgegeben. Eben weil das in die Jahre gekommene Haus ein massives Schimmelproblem hat und eine Sanierung unverhältnismäßig wäre. Aus diesem Grund und wegen des täglichen Bus-Transfers hat Heuchelheim dies erst einmal ausgeschlossen.

Geprüft wird derzeit der Umbau der zwei bislang vom Landkreis Gießen genutzten Flüchtlingsunterkünfte am Pfannstiel unweit des Friedhofs. Was es kostet, daraus einen Kindergarten zu machen, das wird derzeit ermittelt.

Kindergarten in Heuchelheim brennt ab: So sieht es am Dienstag vor Ort aus

In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort.
In Heuchelheim brannte am Pfingstsonntag der Kindergarten Rappelkiste. Die Fotos vom Unglücksort. © Schaal

Dritte Variante wäre das Mieten oder Kaufen von Containern, wie es Buseck beispielsweise schon einmal praktiziert hat. Die Miete auf zwei Jahre käme die Gemeinde auf rund 350 000 bis 400 000 Euro, teilte Bürgermeister Lars Burkhard Steinz am Dienstag im Finanzausschuss der Gemeindevertretung mit. Dann wäre zu schauen, wo die Container aufgestellt werden. Mögliche Standorte sind auf der Wiese hinter der abgebrannten "Rappelkiste" an der Kindergartenstraße, der Parkplatz am Schwimmbad oder auch der Bolzplatz "Kahnplätzchen".

Nicht geeignet scheint die alte Schule in Kinzenbach. Denn dort gibt es keine Küche, und auch der Brandschutz hat Bedenken angemeldet. Wegen eines bislang fehlenden zweiten Fluchtwegs könnte nur das Erdgeschoss, nicht aber das Obergeschoss genutzt werden. Und das reicht nicht aus.

Schaden wird klarer

Weitere Option: Die Nutzung einer leerstehenden Gewerbeimmobilie in Heuchelheim-Süd, die umgebaut werden müsste. Auch dazu führt der Bürgermeister in der kommenden Woche Gespräche. Kosten sind noch zu ermitteln.

Etwas klarer sieht man in Heuchelheim jetzt bezüglich des Schadens: Der Erweiterungsbau der Rappelkiste aus den 1990er Jahren, an dem das Feuer ausgebrochen ist, ist vernichtet. Der letzte Erweiterungsbau von 2014 kann voraussichtlich erhalten werden. Noch nicht entschieden ist über die Zukunft des Mittelbaues, des ältesten Baukörpers aus den 1960er Jahren. Das Dach ist schwer beschädigt, es gibt zudem große Kontaminationen durch Rauchgas und Löschwasser. Sanierung bis runter auf die Grundmauern oder Abriss und Neubau? Dazu gibt es noch keine Zahlen. Wenn die vorliegen, dann kann entschieden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare