In Heuchelheim haben Unbekannte offenbar Giftköder ausgelegt, um Hunden zu schaden. Die Polizei mahnt Hundehalter zur Vorsicht. (Symbolbild)
+
In Heuchelheim haben Unbekannte offenbar Giftköder ausgelegt, um Hunden zu schaden. Die Polizei mahnt Hundehalter zur Vorsicht. (Symbolbild)

Polizei warnt

Tierhasser in Heuchelheim unterwegs? Hund kommt mit Vergiftung in Klinik

  • Alexander Gottschalk
    vonAlexander Gottschalk
    schließen

Unbekannte haben an mindestens zwei Stellen in Heuchelheim Giftköder ausgelegt. Eine Familie musste bereits um die Gesundheit ihres Hundes bangen.

Heuchelheim – Ist in Heuchelheim (Kreis Gießen) ein Hundehasser unterwegs? Nach zwei Giftköder-Funden innerhalb kurzer Zeit hat die Polizei Mittelhessen am Dienstag (19.05.2021) eine Warnung an alle Herrchen und Frauchen ausgesprochen. Der erste Giftköder-Vorfall wurde den Ermittlern am Sonntag (16.05.2021) gemeldet. Eine Familie aus Heuchelheim musste ihren vierjährigen Mischlingshund in eine Tierklinik bringen, nachdem der Vierbeiner angefangen hatte, zu krampfen. Das Tier habe offenbar Vergiftungserscheinungen von Blaukorn gezeigt, hieß es.

Heuchelheim: Polizei spricht Giftköder-Warnung aus

Zuvor hatte der Hund auf einem Grundstück in der Landwehrstraße Auslauf gehabt. Dort, so die Vermutung, sollen Unbekannte die Giftköder ausgelegt haben. Bei einer Überprüfung fand die Polizei entlang des Zaunes und in unmittelbarer Nähe mögliche Rückstände von Blaukörnern. Am gestrigen Dienstag (18.05.2021) folgte der zweite verdächtige Fund. Im Feld in der Nähe der Uhlandstraße entdeckten Spaziergänger weitere Blaukorn-Giftköder, wie die Polizei mitteilte. Mögliche Zeugen können sich unter 0641 7006-0 oder unter 0641/7006-3555 bei den Ermittlern melden. (pm/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion