Bürgermeisterwahl

Grüne stellen Kandidaten für die nächste Bürgermeisterwahl in Heuchelheim

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Die Grünen in Heuchelheim gehen mit einem eigenen Kandidaten in die Bürgermeisterwahl 2021. Wer Bürgermeister Lars Burkhard Steinz herausfordert, das steht allerdings noch nicht fest.

Wenn Bürgermeister Lars Burkhard Steinz im Sommer 2021 zur Wiederwahl antritt, dann bekommt er voraussichtlich einen grünen Herausforderer. Oder eine Herausforderin. Es werde eine Kandidatur zur Bürgermeisterwahl "durch eine Person mit möglichst grünem Programm und breiter Unterstützung gegen den jetzt seit zehn Jahren tätigen Bürgermeister Steinz angestrebt", sagte der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Stephan Henrich, nach einer Mitgliederversammlung des Gemeindeverbands. Mit einem grünen Kandidaten solle der Bevölkerung eine programmatische und personelle Alternative angeboten werden.

Damit positionieren sich die Grünen frühzeitig mit Blick auf die Wahl, die voraussichtlich im Juni 2021 stattfindet. Wer als Kandidat infrage kommt, dazu sagt Henrich noch nichts. Für einen externen Bewerber spricht der lange Vorlauf. Es gilt in Heuchelheim gleichermaßen als möglich, dass sich Henrich selbst mit dem Gedanken eine Kandidatur trägt. Der Mitfünfziger in Diensten der Stadt Gießen ist ausgewiesener Bauexperte, hat zudem für ein paar Jahre den Bau- und Umweltausschuss der Gemeindevertretung geleitet.

Schon einmal hatten die Grünen eine Kandidatin aufgestellt: 1997 trat die damalige Fraktionsvorsitzende Sabine Müller-Kübler an und erreichte etwas mehr als 21 Prozent der Stimmen. Zum Bürgermeister wurde seinerzeit der Sozialdemokrat Helmut Fricke gewählt.

Steinz strebt dritte Amtszeit an

Der christdemokratische Amtsinhaber Steinz hat in den vergangenen Wochen bereits signalisiert, für eine dritte Amtszeit zur Verfügung zu stehen. Sowohl in der Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbands als auch im Interview zeigte er die Bereitschaft für eine neuerliche Kandidatur. Steinz hatte bei der Wahl 2009 gleich im ersten Anlauf mehr als 50 Prozent geholt und die Mitbewerber Peter Prüfer (SPD) sowie Wolfgang Plüschke (FW) hinter sich gelassen. 215 wurde er souverän bestätigt. Gegenkandidat war da Martin W. Davies (SPD).

Ob es in 2021 zwei oder drei oder gar mehr Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl gibt, das dürfte sich im Laufe des kommenden Jahres 2020 zeigen.

Auch dem jungen Vorsitzenden der SPD in der Heuchelheimer Gemeindevertretung, Benjamin-Sebastian Unverricht, werden Ambitionen nachgesagt. Der eloquente Jurist hat sich mit seiner verbindlichen Art über Parteigrenzen hinweg Sympathien erworben. Seine Partei hatte in Heuchelheim und Kinzenbach über Jahrzehnte die Bürgermeister gestellt. Die Kurve der SPD-Wahlergebnisse - und das nicht nur bei der Bürgermeisterwahlen - zeigte in den vergangenen Jahren jedoch immer steiler nach unten.

2021 wird ein großes Wahljahr: Bereits im März stehen Kommunalwahlen an; voraussichtlich in September wird ein neuer Bundestag gewählt. Bürgermeisterwahlen gibt es neben Heuchelheim im benachbarten Wettenberg, in Fernwald und in Gießen (Oberbürgermeisterwahl). Zudem gibt es eine Landratswahl im Kreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare