Zum 50-jährigen Jubiläum von Friseurmeisterin Monika Gnau (Mitte) überreichen Evelyn Scheld und Uwe Bock den Goldenen Meisterbrief. FOTO: SEL
+
Zum 50-jährigen Jubiläum von Friseurmeisterin Monika Gnau (Mitte) überreichen Evelyn Scheld und Uwe Bock den Goldenen Meisterbrief. FOTO: SEL

Goldener Meisterbrief

  • vonFranz Ewert
    schließen

Heuchelheim(sel). Auch die Einschränkungen der Corona-Zeit verhindern nicht, dass Friseurmeisterin Monika Gnau aus Heuchelheim den von der Handwerkskammer Wiesbaden ausgestellten "Goldenen Meisterbrief" entgegennehmen konnte. Sie hat vor einem halben Jahrhundert den Meister in ihrem Handwerk erworben. Allerdings war die Übergabe nicht im gewohnt großen Rahmen einer seit vielen Jahren üblichen zentralen Feier mit Meisterkollegen aus den unterschiedlichsten Gewerken, sondern nur in kleinem Rahmen, mit Abstand und Maske. Uwe Bock, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gießen, und Evelyn Scheld, Obermeisterin der Friseur- innung Gießen, überreichten im Salon Gnau die Urkunde an die Jubilarin.

Verbunden mit den Glückwünschen für 50 Jahre Meisterqualifikation dankten Scheld und Bock für das ehrenamtliche Engagement der Friseurmeisterin in der Innung Gießen, in der sich Gnau ihr ganzes Berufsleben lang für die Belange des Handwerks und das Wohlergehen der Mitglieder der Friseurinnung eingesetzt hat. Schon als 19-Jährige engagierte sie sich im Fachbeirat der Innung. Von 1984 bis 1991 war sie Innungsvorstandsmitglied, wurde 1991 zur stellvertretenden Obermeisterin und 1997 zur Innungsobermeisterin gewählt. Zwei Amtsperioden lang führte sie die Innung, bis sie 2007 das Zepter an ihren Nachfolger weitergab und in Anerkennung ihres Einsatzes zur Ehrenobermeister ernannt wurde. Ein Ehrentitel, der sie berechtigt, an den Vorstandssitzungen teilzunehmen.

Ein Familienbetrieb

Im ehemaligen Salon Hamel in der Marburger Straße in Gießen hat Monika Volkmann, so ihr Name bis zur Heirat, von 1963 bis 1967 ihr Handwerk erlernt. Nach erfolgreicher und mit dem Gesellenbrief abgeschlossener Lehre kehrte sie ins elterliche Geschäft in der Brauhausstraße zurück, das 1918 von ihrem Großvater Ludwig Volkmann gegründet und von ihrem Vater Ludwig Willi Volkmann weitergeführt wurde. Als dritte Generation übernahm sie vom Vater den Familienbetrieb, der inzwischen und schon seit etlichen Jahren von ihrer Tochter Nicole Hoffmann geleitet wird.

Allerdings lässt es sich Monika Gnau nach wie vor nicht nehmen, regelmäßig ihren meist langjährigen Kundinnen mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung zur Verfügung zu stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare