+
Stabwechsel: Lorenz Krah (r) löst Patrick Balser (l.) als FSJler ab. Beide rahmen Stefan Mandler ein.

Bei dieser Kooperation gibt es nur Sieger

  • schließen

Heuchelheim (se). Seit rund 16 Jahren können junge Leute bei den Turn- und Sportfreunden Heuchelheim ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren. Die TSF haben vonseiten der Sportjugend Hessen die Anerkennung als Einsatzstelle erhalten und machen von der Möglichkeit, junge Leute in die Vereinsarbeit einzubinden, regen Gebrauch. Und dabei finden sie Wege, den FSJ-lern eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit zu bieten. Davon profitieren nicht nur die jungen Männer und Frauen selbst, die auf dem Weg in die eigene berufliche Zukunft neue, mannigfaltige Erfahrungen sammeln können, sondern auch die Einrichtungen, die die Stellen anbieten.

Bei den TSF wurde dieser Tage ein Stabwechsel vollzogen. Für Tim Balser, der zum 1. September sein Freiwilliges Soziales Jahr beendet hat, hat Lorenz Krah seinen Dienst angetreten. Für Balser, der mit seiner Familie fest in den Heuchelheimer Mehrspartenverein eingebunden ist, war es eine Zeit, die er nicht missen möchte. "Die Arbeit mit den Kindern hat mir sehr viel Spaß gemacht", berichtet er. Immerhin hat er im vergangenen Jahr die B-Lizenz als Fußballtrainer erworben. Doch nun beginnt er erst einmal eine duale Ausbildung. Auch sein Nachfolger Lorenz Krah kommt aus der Fußballabteilung der TSF. Er wird künftig im Verein bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in vielen Sparten - Fußball, Handball, Turnen, Tischtennis, Leichtathletik - eingesetzt.

Das Besondere bei den TSF: Der Verein hat einen Kooperationspartner: die Kindertagesstätte Sonnenhaus. Dort ist Lorenz Krah genau wie Tim Balser an zwölf Stunden in der Woche tätig. Von dieser Form der Zusammenarbeit profitieren beiden Seiten. So berichtete Heidrun Winter, die TSF-Geschäftsstellenleiterin, dass man aufseiten des Vereins heilfroh ist, für die jungen FSJler eine Vormittasgsstelle gefunden zu haben. "Und wir erst", fängt Kindergartenleiterin Michaele Bellof den Ball auf. Gewinner sind alle. Wie Tim Balser berichtet, waren es manchmal dieselben Kids, mit denen er vormittags im Kindergarten zu tun hatte und die er am Nachmittag beim Kinderturnen mit betreute.

Ein weiteres Betätigungsfeld der jungen Leute: Heidrun Winter weist sie in die Verwaltung eines mehr als 2300 Mitglieder zählenden Vereins ein.

Auch bei der Betreuung der Kinder im Verein werden die FSJler nicht allein gelassen. So wurde bei Tim Balser die pädagogische Betreuung von Patrick Schreiter vorgenommen, für Lorenz Krah ist nun Stefan Mandler zuständig. "Das Freiwillige Soziale Jahr in Kooperation mit den Kindertagesstätten der Gemeinde wird das Vereinsleben der TSF bereichern", freut sich Vereinsvorsitzender Wolfgang Schleer über die jungen Leute, denen man auf diese Weise eine Möglichkeit zur Persönlichkeitsentwicklung bietet.

Bei Lorenz Krah, der außer Fußball (im A-Liga-Team der TSF) auch noch Gitarre spielen kann, könnte sein einjähriges Engagement im Verein und Kindergarten für seinen beruflichen Werdegang hilfreich sein. Zwar hat er sich noch nicht festgelegt, doch der junge Mann kann sich durchaus vorstellen, später ein Lehramtsstudium (Sport und/oder Musik) zu beginnen. Bleibt es bei diesem Wunsch, dann dürfte ihm das Freiwillige Soziale Jahr den Einstieg in das spätere Berufsleben erleichtern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare