pad_rinn6_300721_4c
+
pad_rinn6_300721_4c

Der Betonknopf und der Ministerpräsident

  • VonPatrick Dehnhardt
    schließen

Dieser Tage war Volker Bouffier bei Rinn in Heuchelheim zu Gast, um dem Betonsteinhersteller den »Blauen Engel« zu verleihen. Doch auch der hessische Ministerpräsident konnte bei dieser Gelegenheit etwas entgegennehmen: einen großen Knopf aus Beton. Der Knopf hat eine besondere Botschaft: Er steht für den Glauben an das Gute in der Welt. Die vier Knopflöcher kennzeichnen die vier entscheidenden Werte (Freude, Wahrheit, Dankbarkeit und Vertrauen),

Die Firma Rinn ist Partner der »Mut zur Phantasie«-Kampagne. Diese wurde von der Jim Button Foundation ins Leben gerufen. »Ihr Anliegen ist es, die Welt ein wenig besser zu machen«, erklärt Pressesprecherin Michaela Kriegel. »Ihre Idee basiert auf den von Michael Ende in seinen Geschichten dargestellten Grundsätzen einer harmonischen Welt. Einer Welt, die geprägt ist von äußeren Voraussetzungen wie Frieden und Gerechtigkeit, aber auch von einer inneren Balance von Herz und Kopf, von Realismus und Fantasie.«

Jim Knopf, macht sich in seiner Geschichte auf die Reise, um die Frage nach seiner Herkunft zu lösen und seinen Weg im Leben zu finden. Auf diesem großen Abenteuer gewinnt er eine innere Stärke und Positivität, mit der er letztendlich seine Welt zum Guten verändert.

»Das ist auch einer der Grundwerte im Unternehmen und eng verbunden mit der Selbstwirksamkeit, die Rinn als Training jedem Mitarbeiter anbietet: ›Ich selbst bin für den Weg in meinem Leben verantwortlich und muss meinen Weg finden.‹«

Der Knopf, der in der Geschichte immer wieder Jims Hose repariert, wurde dabei zum Symbol der Kampagne auserkoren. Das erste Original des Knopfes liegt übrigens auf dem Grab von Michael Ende und alle Kopien sollen helfen, die Idee von Michael Ende zu verbreiten.

Auf der Internetseite der Kampagne (www.mutzurphantasie.de) befindet sich übrigens ein Eintrag eines Volker B.... pad/FOTO: PAD

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare