Bürgermeisterwahl am 20. Juni?

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Heuchelheim(so/pm). In Winter und Frühjahr 2021/2022 enden die Amtszeiten der Bürgermeister von Wettenberg, Heuchelheim, Fernwald und Buseck, zudem die der Landrätin und der Gießener Oberbürgermeisterin. Gewählt werden muss also allerorten irgendwann zwischen Frühsommer und Herbst 2021. Wann genau, das ist noch nirgends festgelegt. Einen Vorstoß unternimmt die Heuchelheimer CDU: Die Christdemokraten plädieren für den 20. Juni 2021 als Bürgermeisterwahltermin am unteren Bieberbach. Darauf hat sich die Union in einer Klausurtagung verständigt. Die gesetzliche Spanne für die Bürgermeisterwahl 2021 liegt in Heuchelheim zwischen dem 18. Juni und 17. September.

Klar ist zudem das personelle Angebot der CDU an die Wähler: Amtsinhaber Lars Burkhard Steinz hat bereits im Dezember 2019 angekündigt, für eine dritte Amtszeit zur Verfügung zu stehen. So gilt es als Formsache, dass er im November in einer Mitgliederversammlung der CDU offiziell als Kandidat nominiert wird.

Fest steht der 20. Juni als Wahltermin in Heuchelheim mit dem Vorschlag der Union aber noch längst nicht. Denn dazu bedarf es eines Beschlusses der Gemeindevertretung. Zudem gibt es Überlegungen, die Direktwahlen des kommenden Jahres nach Möglichkeit auf einen Termin zu bündeln, so wie dies bereits 2009 und 2015 praktiziert wurde. Das könnte die Wahlbeteiligung erhöhen und den Aufwand für Wahlhelfer und Wahlvorstände reduzieren.

Dies könnte ein Termin vor den Sommerferien sein - oder aber nach den Ferien. Eine Wahl in den Ferien ist mit Rücksicht auf Reisende unwahrscheinlich. Nach den Sommerferien könnte sogar überlegt werden, zusammen mit der Bundestagswahl zu den Direktwahlen aufzurufen. Doch für die Bundestagswahl gibt es noch keinen Termin. Mutmaßlich wird es ein Sonntag im September 2021. Zudem schauen die Kommunen Richtung Landkreis und die Entscheidung, wann Landratswahl sein wird. Doch das ist ebenfalls noch nicht klar. Bislang hat sich Landrätin Anita Schneider noch nicht öffentlich zu einer dritten Amtszeit bereiterklärt. Auch bei der Gießener Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz steht das entsprechende Signal noch aus.

Die Heuchelheimer CDU befasste sich in der Klausur zudem mit der Vorbereitung der Kommunalwahl am 14. März 2021. Der Bürgermeister berichtete, welche Schwerpunkte den Haushalt 2021 prägen werden. Besprochen wurde zudem die Frage des zukünftigen Feuerwehrstützpunktes.

Kleineres Parlament

In der Mitgliederversammlung am 24. September muss die Delegiertenliste der CDU beschlossen werden, und der Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes wird in der Mitgliederversammlung am 19. November die Kandidatenliste für die Kommunalwahl zum Beschluss vorlegen. Diskutiert wurde die Problematik vermutlich vieler Parteien, eine Liste mit 27 Personen zu erstellen, da das Interesse an einer kommunalpolitischen Mitarbeit besonders bei Jugendlichen anscheinend sehr gering ist. Die Gemeindevertretung hat bereits beschlossen, die Zusammensetzung der Gemeindevertretung von 31 Sitzen auf 27 Sitze zu reduzieren. CDU-Chef Karl-Ludwig Weller denkt laut nach: "Ob für die Zukunft eine weitere Reduzierung notwendig ist?"

Großes Interesse fand eine Power-Point-Präsentation von Selda Demirel-Kocar über die Möglichkeiten der Werbung über Instagram, Facebook und Homepage. Dies soll weiter vertieft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare