+
Bürgermeister Steinz und Georg Baumhakl mit einem schönen Stück Alt-Heuchelheim. Foto: so

Wer bietet mehr für die "Heuchelheimer Schokoladenseite"?

  • schließen

Heuchelheim(so). 1000 Euro sind das Mindestgebot für ein schönes Stück Alt-Heuchelheim. Eine der schönsten Ansichten des Dorfes, den Blick entlang des Bieberbachs und der "Saugass’" hin zu Nussbaum-Neidels Haus und der Martinskirche etwa um 1900, hat Georg Baumhakl mit Pastellkreide festgehalten. Das Werk mit den Maßen 60 x 80 Zentimeter wird jetzt zugunsten des Wiederaufbaues der Kita Rappelkiste versteigert. Bis Donnerstag, 19. Dezember, 12 Uhr, werden im Rathaus Gebote entgegengenommen; dann erhält der Meistbietende den Zuschlag - ein schönes Weihnachtsgeschenk für eine gute Sache!

Die Gemeinde veröffentlicht auf ihrer Internet-Präsenz bis 19. 12. zur Orientierung jeden Freitag das jeweils beste Gebot. Gebote bitte an Gemeinde Heuchelheim, Linnpfad 30, 35435 Heuchelheim oder info@heuchelheim.de, Stichwort jeweils "Versteigerung Baumhakl".

Es wird wohl noch bis März dauern, bis die Kita "Rappelkiste" im ehemaligen Möbelhaus "Dormiente" im Gewerbegebiet Süd ihre Arbeit wieder unter einem Dach aufnehmen kann. Seit dem verheerenden Brand des Kindergartens zu Pfingsten werden die Kinder in unterschiedlichen Räumlichkeiten betreut: Teils im alten, teils im neuen Kinzenbacher Kindergarten, zudem in Räumen der Evangelischen Gemeinschaft. Erst dann, wenn die pädagogische Arbeit am neuen Übergangsstandort wieder rund läuft, sollen die Überlegungen vorangetrieben werden, wo und wie die "Rappelkiste" dauerhaft wieder erstehen wird. Gibt es einen Neubau am alten Standort? Oder an anderer Stelle? Darüber hat die Gemeindevertretung zu befinden. Vor wenigen Wochen erst hat die Polizei die mutmaßlichen Brandstifter ermittelt: Jugendliche, die sich am Pfingstwochenende auf dem Areal aufgehalten haben,

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare