+
Georg Baumhakl setzt den Schwerpunkt auf Stefan Bellof.

Baumhakl erinnert an Stefan Bellof

  • schließen

Heuchelheim/Wettenberg (pm). Nach vielen Jahren der Abstinenz ist der Rennsportmaler Georg Baumhakl wieder bei "Golden Oldies" Ende Juli vertreten. Einen Schwerpunkt setzt er dann bei seiner Ausstellung in der Hauptstraße auf Stefan Bellof, den schnellsten deutschen Rennfahrer der 1980er Jahre. Der Ausnahmesportler aus Gießen fand vor 34 Jahren bei einer Kollision mit Jacky Ickx in der Eau Rouge in Spa-Francorchamps den Tod auf der Rennstrecke.

Anfänge auf der Kartbahn

Das großformatige Werk stellt den Werdegang von Bellof dar. Von den Anfängen auf der Kartbahn in Oppenrod über die Sportwagenrennen bis zu dem tragischen Unfall. Stefan Bellofs älterer Bruder Goa hat vor wenigen Monaten bei einem Besuch in Baumhakls Atelier in Heuchelheim seine Begeisterung darüber ausgedrückt, wie die Erinnerungen an Stefan Bellof bewahrt werden, berichtet der Maler.

Was Baumhakls Bellof-Portrait so besonders macht: Es korrespondiert mit einem ebenfalls 2019 geschaffenen Portrait anlässlich von Michael Schumachers 50. Geburtstag. Beide Werke sind in der Galerie in der Hauptstraße zu sehen, zudem fast zwanzig weitere Originale.

Georg Baumhakls Werke zeichnen sich durch eine große thematische Vielseitigkeit aus. Seine Schwerpunkte liegen in der Darstellung von dynamischen Rennsportszenen ebenso wie in Gemälden der überwiegend heimischen Tierwelt und Landschaften. Er will in seiner Rennsportmalerei vor allem Dynamik, Geschwindigkeit und Fliehkräfte sichtbar machen sowie die Ästhetik in Farbe, Form und Design wiedergeben. Seine gegenständliche Sichtweise ist realistisch. "Doch je mehr man sich den Gemälden nähert, desto deutlicher erkennt der Betrachter die Auflösung des Objekts in der Geschwindigkeit, die Abstraktion im Duktus des Malers trotz aller Gegenständlichkeit", erzählt Baumhakl. In der Welt des Automobilrennsports ist er unter anderem mit seinen dynamischen Darstellungen sowie der Illustration von Walter Röhrls Autobiografie "Aufschrieb - Erinnerungen eines Weltmeisters" sowie zahlreichen Ausstellungen bekannt.

1000 Oldtimer

Die 30. Auflage der "Golden Oldies" findet vom 26. bis 28. Juli statt. Auf zehn Bühnen spielen dann 55 Livebands. 1000 Oldtimerfahrzeuge lassen das Festival zu einer Zeitreise werden, sie sind am Samstag und Sonntag im Ortskern zu bestaunen. Zum umfangreichen Rahmenprogramm gehören dann ein Nostalgiemarkt, der Petticoatwettbewerb, Oldtimerprämierung und die beliebte Kinderwagenparade.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare