+
Der "Projektchor 2019" des Arbeitergesangvereins Liederkranz Heuchelheim erfreut mit seinen Chorsätzen beim Herbstkonzert in der Turnhalle. Das Publikum spendet viel Applaus.

"Afrika-Medley" ein Höhepunkt

  • schließen

Heuchelheim (ws). Das "Afrika-Medley" des "Projektchores 2019" setzte im Schlusspart des Herbstkonzertes des AGV Liederkranz Heuchelheim einen besonderen musikalischen Höhepunkt. Untermalt mit Geräuschen und Cajon-Begleitung des jungen dynamischen Dirigenten Daniel Kaiser gehörte es zu einem qualitativ hochwertigen konzertanten Ereignis. Der Projektchor des Arbeitergesangvereins hatte seine Songs acht Monate lang zusammen mit Daniel Kaiser einstudiert.

Bereits vor Beginn des Herbstkonzertes hatte "The Paradise Band" mit Max Lich (Klavier), Yannik Krämer (Akustikgitarre/Gesang), Pasquale Paradiso (Gesang/Cajon) und Ruben Nagel (E-Bass) mit Unterstützung der CP-Veranstaltungstechnik die Besucher mit flotten Rhythmen auf das musikalische Ereignis eingestimmt.

Der Gemischte Chor des AGV Liederkranz (Dirigent Daniel Kaiser) eröffnete dann mit dem Chorsatz "Lieder sind die besten Freunde" von Ralph Siegel. AGV-Vorsitzender Edmund Hornitschek begrüßte rund 130 Besucher in der TSV-Turnhalle und wünschte allen unter dem Motto "Singen bewegt" einen unterhaltsamen Nachmittag.

"Die Wunder dieser Welt" (Pasquale Thibaut) und "Amigos para siempre" (Andrew L. Webber) des AGV Liederkranz, für die es großen Applaus gab, schlossen sich an. Geschickt eingebaut waren die weiteren Auftritte der "Paradise Band". Sie spielte sich mit dem Schlager "Marina" sowie "Only you" in die Herzen der Zuhörer.

Bewegende Chorsätze

Viel Beifall gab es für den ersten öffentlichen Auftritt des "Liederkranz-Projektchores 2019", der unter anderem mit "Ich wollte nie erwachsen sein" von Peter Maffay, "Der Freundschaftsband" (Gerhard Rabe) und der besonderen Herausforderung "Mambo" (Herbert Grönemeyer) brillierte. Beim legendären Schlager "Marmor, Stein und Eisen" der "Paradise Band" sang auch das Publikum mit.

Besondere Akzente setzte der AGV Liederkranz mit "Über sieben Brücken musst du geh’n" von Peter Maffey und "Träume sind stärker" (Rudolf Müssig). Viel Schwung brachte danach die "Paradise Band" mit "Hello Mary Lou" und "It’s so easy" auf die Bühne.

Tief bewegt war das Publikum von den Chorsätzen "Vater unser" (Hanne Haller) und "Wir sind alle Engel füreinander" von den Schürzenjägern des AGV Liederkranz. "What a wonderful World" (Louis Armstrong), gespielt von der Band, erfüllte die Halle. Den Schlusspart bestritt der Projektchor mit den musikalischen Glanzpunkten "Weit, weit weg" (Lorenz Maierhofer) und dem "Afrika-Medley". Als Zugabe präsentierten die Sängerinnen und Sänger das Lied "Wunder gescheh’n" von Nena.

Der große Applaus am Ende war Gradmesser für ein facettenreiches Herbstkonzert auf hohem Niveau. Edmund Hornitschek dankte allen Mitwirkenden und Organisatoren des Konzertes sowie der Baumschule Engelhardt für die Saaldekoration.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare