3730 Euro für den guten Zweck

  • schließen

Die stolze Summe von rund 3730 Euro übergaben Vertreter der drei Heuchelheimer und Kinzenbacher Kirchengemeinden nun an die "Heilpädagogische Jugendhilfeeinrichtung HPE-Phönix" in Weilmünster. Das Geld hatten die evangelische Martinsgemeinde Heuchelheim, evangelische Kirchengemeinde Kinzenbach und katholische Kirchengemeinde "Maria Frieden" als gemeinsame Veranstalter des 13. lebendigen Adventskalenders in Heuchelheim und Kinzenbach gesammelt.

Die stolze Summe von rund 3730 Euro übergaben Vertreter der drei Heuchelheimer und Kinzenbacher Kirchengemeinden nun an die "Heilpädagogische Jugendhilfeeinrichtung HPE-Phönix" in Weilmünster. Das Geld hatten die evangelische Martinsgemeinde Heuchelheim, evangelische Kirchengemeinde Kinzenbach und katholische Kirchengemeinde "Maria Frieden" als gemeinsame Veranstalter des 13. lebendigen Adventskalenders in Heuchelheim und Kinzenbach gesammelt.

An 20 Abenden bis zum 22. Dezember fand bei Familien oder Einrichtungen jeweils ein adventliches Treffen statt. Dabei wurde musiziert, gemeinsam gesungen oder auch etwas vorgelesen. Ruhe und Besinnung gehörten ebenso dazu wie die Gespräche mit Freunden, Bekannten und Nachbarn. Bei heißen Getränken und Plätzchen wurde an jedem Abend um eine Spende für eine soziale Einrichtung gebeten.

Leiterin HPE-Phönix Nadia Mimoun sagte, dass dies die größte Spende in ihrer 20-jährigen Amtszeit sei. Das Geld solle für die Außengestaltung, konkreter den Garten, verwendet werden. Die kleine Einrichtung in Weilmünster ist eine Wohngruppe für Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 20 Jahren. Die Kinder werden oft auch noch nach dem Schulabschluss begleitet. Sozialpädagogische Fachkräfte betreuen sie rund um die Uhr an 365 Tagen. Die Basisversorgung ist sichergestellt, aber es gibt viele Projekte, die man den Kindern gerne zusätzlich ermöglichen würde. Nach dem Umzug in ein neues Haus muss nun das Außengelände noch neu gestaltet werden. Das Adventfenster-Team freute sich, selbst eine derart hohe Summe übergeben zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare