Hersfeld liegt am Lutherweg

  • schließen

Gießen/Bad Hersfeld (pad). Der Hessentag ist Treffpunkt für Menschen aus dem ganzen Land. Da wundert es nicht, dass viele Besucher aus dem Gießener Land in Bad Hersfeld anzutreffen sind. Auch unter den Ausstellern findet man einige Mittelhessen.

Im Kurhaus in Bad Hersfeld werben vier Städte für ihre touristischen Angebote: Laubach, Grünberg, Hungen und Lich. Die Grünberger Tourismusbeauftragte Johanna Lang reicht hier den Besuchern Flyer für das Brunnental, aber auch das Laubacher Lichterfest, den Licher Stadtturm oder die Nonnenröther Schäferwagenherberge. "Wir vier Städte wechseln uns hier mit der Betreuung des Stands ab", erklärt sie.

Die Resonanz der Hessentagsbesucher sei positiv. Und zu Bad Hersfeld hat der Gießener Ostkreis sowieso eine direkte Verbindung, erklärt Lang: "Bad Hersfeld liegt auch am Lutherweg."

Eine direkte Beziehung in die diesjährige Hessentagsstadt hat ein anderer Aussteller: das Hauptzollamt Gießen. Nahe der Stiftsruine zeigen die Zöllner eine bunte Palette an Dingen, die sie in den vergangenen Jahren beschlagnahmt haben. Von ausgestopften Tieren bis hin zu gefälschten Markenprodukten reicht die Palette.

Rüddingshäuser im Trachtenzelt

Besonderer Hingucker am Stand ist ein Zündapp-Motorrad, Baujahr 1951, mit Beiwagen. "Mit dem wurde früher an der innerdeutschen Grenze kontrolliert", berichtet Michael Bender. Das Hauptzollamt Gießen ist für ganz Nordhessen und somit auch Bad Hersfeld zuständig, erläutert er.

In der Hessentagsstadt ist die größte Außenstelle des Gießener Hauptzollamts ansässig: die Vollstreckungsstelle. Die Bad Hersfelder Zöllner sind in der ganzen Region unterwegs, wenn Menschen dem Staat Geld schulden. Ihre Aufgabe reicht vom Zurückholen ungerechtfertigt bezogenen Kindergeldes bis hin zum Eintreiben von Steuerschulden. Hierfür können die Zollbeamten auch Dinge pfänden.

Um diese Dinge wieder zu Geld zu machen, versteigert der Zoll beschlagnahmte Güter regelmäßig. "Natürlich keine Produktfälschungen oder geschmuggelten Zigaretten", schmunzelt Bender. Der mittelhessische Zoll hat hierfür eigens eine Versteigerungsplattform eingerichtet: www.zoll-auktionen.de. "Das ist das ebay der Behörden", sagt Bender. Denn neben den Zollämtern dürfen auch Behörden und Kommunen dort Gegenstände versteigern. Oft stehen gebrauchte Feuerwehrautos zum Verkauf. Renner dieser Tage war jedoch ein Lamborghini: Bis Dienstagnachmittag wurde das beschlagnahmte Fahrzeug versteigert, am Ende flossen satte 271 600 Euro in die Staatskasse.

Ein anderer Gast auf dem Hessentag: die Spiel- und Trachtengruppe Rüddingshausen, die im Trachtenzelt am Sonntag einen Auftritt hatte. Auch im Festzug am kommenden Sonntag zum Abschluss in Bad Hersfeld werden einige heimische Gruppen mit dabei sein. 2020 haben die Mittelhessen dann wieder eine kürzere Anreise: Dann ist der Hessentag in Bad Vilbel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare