+
Schon am Morgen zeigt das Thermometer mehr als 30 Grad.

Heiß, heißer, Hungen

  • schließen

Gießen (pad). Es war der heißeste Tag des Jahres in Mittelhessen. Vielerorts kratzte das Thermometer die 40-Grad-Marke oder knackte sie sogar. Der höchste Wert kam dabei aus Hungen: Hier wurden 41,3 Grad an der Wetterstation von Peter Beyer gemessen. Seit vielen Jahren erfasst der Hungener mit professionellen Geräten das Wetter, um vergleichbare Werte zu erhalten. "Ich wüsste nicht, dass ich so was schon einmal gemessen habe", sagte er.

Die Sensoren haben laut Hersteller eine Messungenauigkeit von plus/minus 0,3 Grad - die 41 Gradmarke ist also definitiv geknackt worden. Da es sich jedoch um keine offizielle Wetterstation handelt, konkurriert der Hungener Wert nicht mit dem offiziellen hessischen Rekord. Dieser geht - Stand Donnerstagabend - nach Bad Nauheim.

Leserin Ottraud Tag hatte bereits um 14 Uhr aus Hungen ein Foto ihres Thermometers an der Nordwand ihres Hauses geschickt - es zeigte 39 Grad an.

Die offizielle Wetterstation in Linden meldete am Nachmittag 37,6 Grad, in Hausen wurden an einer privaten Wetterstation als Höchstwert 39,9 Grad gemessen - die 40-Grad-Marke also knapp verfehlt.

Auch auf den Thermometern der Leser dieser Zeitung ging es hoch her: Michael Weingärtner übersandte aus Lollar ein Foto, dass 39 Grad anzeigt. In Lützellinden hat Guido Meuter 40 Grad gemessen. Jedoch entscheidet bei diesen Messwerten ist stets auch der Ort, an dem das Thermometer hängt. Die von Jörg Wagner gemeldeten 42 Grad auf der Anzeige des Armaturenbrettes in seinem Auto etwa dürften auch etwas mit dem heißen Asphalt zu tun haben, auf dem der Wagen gerade unterwegs war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare