Hegegemeinschaften und Jagdverein tauschen sich aus

  • schließen

Gießen/Lich (pm). Der Vorstand des Jagdverein Hubertus Gießen traf sich jetzt traditionell mit den Vorsitzenden der Hegegemeinschaften im Landkreis zu einem Meinungs- und Informationsaustausch im Landgasthof Klosterwald bei Lich. Dort wurde über aktuelle jagdpolitische Themen gesprochen sowie über die Zukunft des Wildes und der Jagd diskutiert.

"Der konstruktive und kontinuierliche Informations- und Gedankenaustausch mit jagdlichen Experten aus dem Landkreis ist für Hubertus zu einem wichtigen und unverzichtbaren Bestandteil des Jahres geworden", erklärt deren Vorsitzender Dieter Mackenrodt. Das Engagement der Hegeringe zur Lebensraumverbesserung des heimischen Wildes sei vorbildlich und unterstreiche den Anspruch als Hüter, Heger, Pfleger und Regulierer der Artenvielfalt im Kreisgebiet.

Der Hubertus-Vorsitzende berichtete über die Aktivitäten im Jagdverein und dessen Ausschüssen. Ebenso gab er Einblicke in die Arbeit des Landesjagdverbands.

Die Hegegemeinschafts-Vorsitzenden informierten über ihre Arbeiten und diskutierten mit den Experten über die Fellwechsel GmbH oder das Wildtier-Informationssystem der Länder. Ein wichtiges Thema war die Hasenzählung im Herbst und die Anforderungen der künftigen Aufgaben der Rehwildsachkundigen. Auch der Stand der Vorbereitungen zur 100-Jahr-feier von Hubertus Gießen interessierte die Expertenrunde. Gemeinsam stimmte man den Bedarf an Fortbildungsveranstaltungen ab und besprach Kooperationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare