CBES-Sanierung

Haus A könnte noch 2017 bezogen werden

  • schließen

Lollar/Staufenberg (edg). Noch in den Weihnachtsferien könnte das sanierte Haus A der Clemens-Brentano-Europaschule (CBES) wieder bezogen werden. Das Dach des Verwaltungsgebäudes sei seit drei Wochen dicht, teilte der Landkreis Gießen auf Anfrage dieser Zeitung mit. Im Zuge einer energetischen Sanierung war Wasser durch das Dach in das Gebäude eingedrungen und es hatte sich teilweise giftiger Schimmel gebildet. Eine abschließende Schimmelmessung plant der Landkreis nach eigenen Angaben am 22. Dezember. "Sofern das Ergebnis dieser Messung es zulässt, können alle Räume wieder mit Möbeln bestückt und bezogen werden", hieß es. Die erweiterte Aula soll ab Mitte Januar fertig und ab Ende Januar nutzbar sein.

Lollar/Staufenberg (edg). Noch in den Weihnachtsferien könnte das sanierte Haus A der Clemens-Brentano-Europaschule (CBES) wieder bezogen werden. Das Dach des Verwaltungsgebäudes sei seit drei Wochen dicht, teilte der Landkreis Gießen auf Anfrage dieser Zeitung mit. Im Zuge einer energetischen Sanierung war Wasser durch das Dach in das Gebäude eingedrungen und es hatte sich teilweise giftiger Schimmel gebildet. Eine abschließende Schimmelmessung plant der Landkreis nach eigenen Angaben am 22. Dezember. "Sofern das Ergebnis dieser Messung es zulässt, können alle Räume wieder mit Möbeln bestückt und bezogen werden", hieß es. Die erweiterte Aula soll ab Mitte Januar fertig und ab Ende Januar nutzbar sein.

Schimmelbelag ist entfernt

Derzeit liefen noch Bauarbeiten innerhalb des Hauses, in dem Sekretariat, Aula, Kunsträume und Lehrerzimmer untergebracht sind. Der Schimmel sei mittlerweile entfernt und die betroffenen Stellen an den Wänden erneuert worden. Außerdem seien die feuchten Böden in allen Räumen außer dem Lehrerzimmer entfernt. Dort lagerten noch die Möbel der Sekretariats- und Verwaltungsräume. In dieser Woche soll der Bodenbelag in der Aula verlegt werden und die Möbel vorübergehend dort abgestellt werden, um den Boden auch im Lehrerzimmer zu erneuern.

Der Bodenbelag in den Sekretariatsräumen sowie in den Verwaltungsräumen sei verlegt worden. Zurzeit erfolgten dort Maler- und Trockenbauarbeiten. In den Räumen der Lehrerarbeitsplätze und Lehrerzimmer werde noch getrocknet. Nach den Bodenbelags- und Trockenbauarbeiten in den Lehrerzimmern werden diese auf Wunsch des Kollegiums umgestaltet, teilte die Kreisverwaltung mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare