Am Freitag, 23. August

Harald Lesch zu "Mythen und Methoden der Klimaleugner"

  • schließen

Gießen/Mücke (pm). Jeder kennt die Schlagzeilen: "UN-Klimarat warnt: Bei ungebremster Erderwärmung werden extreme Unwetter häufiger und stärker auftreten". Oder: "Das Eis der Polkappen schmilzt - der Meeresspiegel steigt". Dennoch gibt es Menschen, die derartige Aussagen in Zweifel ziehen. Auf Einladung der Grünen-Ortsverbände Mücke und Laubach sowie der Kreisverbände Gießen, Vogelsberg und Wetterau referiert der Naturwissenschaftler Prof. Harald Lesch am Freitag, 23. August, 18 Uhr, in der Turnhalle Nieder-Ohmen. Sein Thema: "Mythen und Methoden der Klimaleugner". Zusammen mit dem Mücker Grünen-Politiker Dr. Udo Ornik will der aus dem ZDF bekannte Wissenschaftsjournalist die Behauptungen der Klimaleugner anhand wissenschaftlich von Fakten unter die Lupe nehmen.

"Fragen Sie Professor Lesch!"

Lesch und Ornik sind zusammen in Mücke-Nieder-Ohmen in die Schule gegangen - in der örtlichen Sporthalle (Merlauer Straße) treffen sie sich nun zur wissenschaftlichen Diskussion und stellen sich den Fragen interessierter Bürger.

Lesch ist Professor für Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Lehrbeauftragter für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie München. Ornik ist ebenfalls Physiker und arbeitet als Informatiker in Wiesbaden.

Beide werden sich auch mit Fragen zum Wert wissenschaftlicher Erkenntnisse, zu regenerativen Energien und E-Mobilität befassen. Ziel der Veranstaltung ist es, "faktenbasiert über das nicht immer sachlich diskutierte Thema Klimawandel sowie dessen Ursachen und Folgen für die Menschheit aufzuklären". Sowohl die Notwendigkeit als auch die Möglichkeiten, dem Klimawandel entgegenzuwirken, werden erläutert. Die Fridays-for-Future-Bewegung Gießen unterstützt die Veranstaltung mit einem Grußwort. Eintritt frei, Spenden für Fridays-for-Future erwünscht. Vorab haben Interessierte die Möglichkeit, Fragen per Mail zu senden an: HaraldLesch-in-Muecke@web.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare