Feuerwehr-Großeinsatz

Halle in Beuern steht in Flammen

Am Mittwochnachmittag gegen 16.30 Uhr ging der Anruf auf der Einsatzleitstelle der Feuerwehr ein: Über Beuern stieg eine große Rauchwolke auf. Am Vereinsgelände des Motorsportclubs Beuern stand eine Versorgungshalle in Flammen.

+++ Update: Inzwischen ist nach dem Großbrand beim MSC Beuern klar: Es handelte sich um Brandstiftung. Der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich. Weitere Infos hier.

"Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintreffen steht die Halle bereits in Vollbrand", erklärt Gemeindebrandinspektor Torsten Hansmann vor Ort. Den Einsatzkräften blieben nur noch Außenlöscharbeiten, um zu verhindern, dass die Flammen auf die nahen Bäume übergriffen. Für die zahlreichen Maschinen und Fahrzeuge im Inneren der Halle kam jede Hilfe zu spät. Besonders die Wasserversorgung bereitete den Einsatzkräften Schwierigkeiten: mehrere Großtankfahrzeuge aus Buseck, Lollar, Gießen und Grünberg waren im Einsatz um die Wasserversorgung sicherzustellen, bis eine Wasserleitung installiert war.

"Mehrfach gab es auch Explosionen im Inneren der brennenden Halle, die durch Fahrzeugtanks und Gasflaschen ausgelöst wurden", berichtet der Gemeindebrandinspektor weiter. Insgesamt waren 75 Feuerwehrmänner und -frauen aller Busecker Ortsteile, ein Löschzug aus Reiskirchen sowie Sonderfahrzeuge der Feuerwehren Lollar, Grünberg und Gießen über mehrere Stunden im Einsatz um die Flammen zu löschen und ein erneutes auflodern auszuschließen. Von der Halle selbst blieb nicht viel mehr als ein Schutthaufen übrig. Die Brandursache steht noch nicht fest, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Brand bedeutet einen herben Schlag für den Motorsportclub Beuern: Durch die Flammen wurden zwei Traktoren, ein Pkw, drei Anhänger sowie zahlreiche weitere Maschinen und die komplette Kücheneinrichtung zerstört. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen über 100 000 Euro. Auch wie der Rest der Saison für den Verein weitergeht ist noch unklar. "Unser Saisonrennen ist bereits erledigt, aber wir wollten zum Saisonende im Oktober noch einen offenen Trainingstag anbieten - der muss jetzt wohl ausfallen", berichtet Vereinsvorsitzender Gernot Nasswetter am Brandort. Jetzt müsse hier erst einmal vereinsintern geklärt werden, wie es weitergehe. Und der MSC Beuern ist nicht zum ersten Mal das Opfer eines Großbrandes: Viele Vereinsmitglieder erinnern sich noch gut an den Großbrand im November 2005, als der Turm auf dem Vereinsgelände in Flammen stand. Auch damals entstand ein sechsstelliger Schaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare