olidruck47_250921_4c
+
Ein Stück Firmengeschichte: Dr. Christian Rempel und seine Söhne Dr. Max (l.) und Dr. Jan Eric Rempel 2012 bei der Einweihung der neuen Druckhalle.

Guten Morgen!

  • VonRedaktion
    schließen

Schon seit vielen Jahrzehnten begrüßen wir auf den ersten Lokalseiten unserer drei Tageszeitungen mit den Worten »Guten Morgen« jeden Tag unsere Leser. Mit einer Kolumne, die unterhalten und vielleicht zum Nachdenken anregen soll.

Heute sprechen wir Sie direkt an und sagen auch: Guten Morgen! Und wir sagen Danke! Wir bedanken uns bei Ihnen, sehr verehrte Leserinnen und Leser! Danke auch an Sie, werte Geschäftspartner! Wir danken Ihnen, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nur mit Ihnen, einer tollen und motivierten Belegschaft, haben wir uns 75 Jahren wirtschaftlich behaupten können. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Viele Unternehmen existieren nicht so lange.

Ein großes Dankeschön geht aber auch an unsere Familien, besonders an unseren Großvater Dr. Hans Rempel und unseren Vater Dr. Christian Rempel, die den Grundstein gelegt und die Weichen gestellt haben. Wir sind von unserem Vater nie gedrängt worden, das Unternehmen weiterzuführen. Es stand stets die eigene Motivation im Mittelpunkt. Dementsprechend war es eine bewusste Entscheidung, die Tradition fortzuführen. Für diese Chance sind wir sehr dankbar. Uns ist bewusst, dass wir diesbezüglich privilegiert sind.

Anfangs war es natürlich nicht ganz einfach, in ein seit Jahrzehnten auf eine Person zugeschnittenes Unternehmen zu kommen und seine eigenen Ideen voranzutreiben. Da können wir unserem Vater nur danken, dass er uns immer den Rücken freigehalten hat und uns hat machen lassen. Er ist immer noch Herausgeber unserer Tageszeitungen, und sein Rat ist gefragt: Bei uns und auch bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Ja, wir haben auch Partnerschaften geknüpft. Uns war schon früh klar, dass wir uns in diesem kleinen Markt nach Partnern umschauen müssen. Denn die Zeiten sind für Zeitungsverlage schwerer geworden. Zunächst haben wir aber über Jahre viel investiert und den Verlag so aufgestellt, um auf Augenhöhe über Partnerschaften reden zu können. Gerade bei den digitalen Kanälen haben größere Verlagsgruppen deutliche Vorteile. Die Erlöse pro Nutzer sind bisher eher gering. Somit braucht man eine große Reichweite, um den Aufwand zu finanzieren. Mit diesen strategischen Entscheidungen haben wir die Zukunft des Standortes Gießen auf dem Zeitungsmarkt für viele Jahre gesichert.

Wir sind stolz darauf, dass wir unsere Leser und Werbepartner zum Teil seit vielen Jahrzehnten begleiten und einen Beitrag zum Erhalt der sozialen Marktwirtschaft leisten dürfen.

Wir glauben an die Zukunft der Zeitung. Wir nehmen unseren Auftrag, Demokratie und Menschenrechte zu schützen, ernst. Weil Demokratie und Zeitung zusammengehören. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, …»dass die Worte Demokratie und Freiheit nicht bloß Worte, sondern lebensgestaltende Werte sind«. Diesen Satz hat Theodor Heuss, der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, 1949 vor der Bundesversammlung gesagt. Lange her. Aber für uns immer noch Aufgabe und Verpflichtung.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Dr. Jan Eric Rempel

Ihr Dr. Max Rempel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare