Gute Wachstumsprognose

  • schließen

Das renommierte Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung bestätigt die Wachstumsprognose für den Landkreis Gießen aus dem kürzlich vorgelegten Demografieatlas des Kreises. Während das Land Hessen für den Zeitraum zwischen 2015 und 2030 ein Anwachsen der Einwohnerzahl von lediglich 2,5 Prozent voraussagt, hat der Landkreis Gießen nun den Beleg für ein wesentlich größeres Wachstumspotenzial von knapp 5,3 Prozentpunkten zwischen 2016 und 2030. Damit entwickelt sich die Bevölkerung im Vergleich sogar dynamischer als in vielen Landkreisen des Rhein-Main-Gebiets. Bis 2035 wird vom Berlin-Institut für den Landkreis Gießen gar ein Wachstum von knapp sechs Prozent prognostiziert.

Das renommierte Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung bestätigt die Wachstumsprognose für den Landkreis Gießen aus dem kürzlich vorgelegten Demografieatlas des Kreises. Während das Land Hessen für den Zeitraum zwischen 2015 und 2030 ein Anwachsen der Einwohnerzahl von lediglich 2,5 Prozent voraussagt, hat der Landkreis Gießen nun den Beleg für ein wesentlich größeres Wachstumspotenzial von knapp 5,3 Prozentpunkten zwischen 2016 und 2030. Damit entwickelt sich die Bevölkerung im Vergleich sogar dynamischer als in vielen Landkreisen des Rhein-Main-Gebiets. Bis 2035 wird vom Berlin-Institut für den Landkreis Gießen gar ein Wachstum von knapp sechs Prozent prognostiziert.

"Die Studie des Berlin-Instituts bestätigt unsere Arbeit am Demografiemonitoring und gibt der Kommunalpolitik eine gute Entscheidungsgrundlage in die Hand", sagt Landrätin Anita Schneider.

Die Studie zeigt für Hessen insgesamt ein Nord-Süd-Gefälle auf. Der Landkreis Gießen ist der einzige Landkreis im Regierungsbezirk, der bis 2035 weiter wachsen wird, während für die Nachbarlandkreise in Mittelhessen mitunter deutliche Rückgänge zu erwarten sind.

Minimales Plus für Wetteraukreis

Auch verglichen mit den direkten Nachbarlandkreisen von Frankfurt am Main ist die Bevölkerungsentwicklung im Kreis Gießen weitaus positiver. So erwarten die Experten für den Hochtaunuskreis und den Wetteraukreis nur ein Wachstum von 0,3 und 0,7 Prozent. Der Landkreis Offenbach und der Main-Taunus-Kreis werden der Studie zufolge um jeweils 3,8 Prozent anwachsen.

"Das zeigt, dass nicht nur die Nähe zum Ballungsraum Rhein-Main ausschlaggebend für eine dynamische Entwicklung ist, sondern auch eine Eigendynamik für diesen positiven Effekt sorgen kann", sagt Landrätin Schneider. Sie verweist auf gute Verkehrsanbindungen, flächendeckende Breitbandversorgung und die Nähe zum Hochschulstandort Gießen. Auch mit der Initiative zur Reaktivierung von Bahnstrecken und der damit verbunden Stärkung des ländlichen Raums, dem Beitritt zur Frankfurt-Rhein-Main-GmbH sowie einer interkommunalen Wohnungsbau- und Strukturförderung habe die Kreispolitik die richtigen Ansätze gewählt.

Auch in der Gesamteinschätzung der Zukunftsfähigkeit der Landkreise, gemessen an Demografie, Wirtschaft, Bildung und Familienfreundlichkeit, sieht das Berlin-Institut den Landkreis Gießen im grünen Bereich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare