+

Gute Tat, von langer Hand vorbereitet

  • Thomas Brückner
    vonThomas Brückner
    schließen

Ein ganzes Jahr lang hatte sich Jennifer Frühsorger den Gang zum Friseur gespart, hatte der Natur - mal abgesehen vom Spitzenschneiden - ihren freien Lauf gelassen. Doch nicht etwa um Geld zu sparen oder den Haarlängenrekord in ihrer Klasse an der TKS Grünberg zu knacken. Nein, die 14-Jährige hatte schon länger geplant, ihre Haare zu spenden, um daraus Perücken für Krebskranke machen zu lassen. Eigentlich sollte der "Cut für den guten Zweck" zur Konfirmation im Mai erfolgen, die aber fiel aus bekannten Gründen aus. Nicht aber der Gang zu ihrer Friseurin Anna Jäger-Keilmann (auf dem Foto mit Jennifer). "35 Zentimeter lang waren die Zöpfe", konnte soeben Mutter Natalia Frühsorger zu Protokoll geben. Und auch, dass ihrer Tochter die neue Frisur gut gefalle. Ganz ohne Haarspalterei: "Stimmt genau."tb/FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare