1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen

Gründertrio bietet Fleischindustrie die Stirn

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

ik_MeatApp_foto_041021_4c_1
Manuel Rühl, Julian Bonn und Wojciech Konieczny (v. l.). © pv

Hüttenberg/Gießen (pm). Wie kann Fleisch beim Discounter so günstig sein? Wie ist es möglich, artgerechte Tierhaltung und qualitativ hochwertiges Fleisch zu solch niedrigen Preisen anbieten zu können? Genau diese Fragen haben sich die Gründer von MeatApp gestellt. Ihre einfache Antwort darauf: »Es ist nicht möglich!«

MeatApp ist ein digitaler Marktplatz für nachhaltig produziertes Fleisch und Fleischerwaren. Die Gründer heißen Wojciech Konieczny, Manuel Rühl und Julian Bonn. Sie sind in Hüttenberg aufgewachsen und bereits seit der fünften Schulklasse miteinander befreundet. Die Lebensmittelindustrie ist ihnen aufgrund ihrer bisherigen beruflichen Werdegänge gut bekannt.

Bonn leitet bei einer großen Brauerei die technische Infrastruktur. Rühl ist bei einem Gießener Energieanbieter angestellt. Das Steckenpferd von Konieczny hingegen ist die Digitalisierung, in diesem Bereich hat er unter anderem an der JLU als wissenschaftlicher Mitarbeiter gearbeitet.

In den vergangenen zwölf Jahren hat sich die Anzahl an Metzgerbetrieben in Deutschland von 20 000 auf etwa 10 000 halbiert. Der Zugang zu hochwertigem und auch nachhaltig produziertem Fleisch wird den Konsumenten somit zunehmend erschwert. Vor allem in Großstädten ist diese Entwicklung verstärkt zu spüren. Diese Erfahrungen machten auch die drei Gründer.

Um dieses Problem zu lösen, entschloss sich das Trio, aus der Ende 2019 entstandenen Idee im März 2021 das Unternehmen MeatApp zu gründen. Ihr Ziel ist es, Konsumenten und Metzgerbetriebe miteinander zu verbinden und den Metzgern den Weg ins Onlinegeschäft so einfach wie möglich zu machen, indem sie die Abwicklung aller digitalen Prozesse für Metzger übernehmen. Bei der Auswahl der Metzgerbetriebe legen sie besonderen Wert darauf, dass sie hochwertiges Fleisch aus artgerechter Tierhaltung anbieten. Tierwohl und die Fleischqualität stehen für MeatApp an erster Stelle und dieses Bewusstsein möchten sie auch an ihre Kunden weitergeben.

Bei einem virtuellen Gründungsstammtisch am 13. Oktober, 19 Uhr, werden die Drei über ihre Teilnahme am »StartMiUp Capital Contest« und viele weitere Erfahrungen berichten. Eine Anmeldung unter wirtschaft@lkgi.de ist erforderlich. Der Einwahllink zur kostenfreien Teilnahme per E-Mail verschickt. FOTO: PM

Auch interessant

Kommentare