+
Auch der einsetzende Regen kann das Kinovergnügen auf dem Grünberger Marktplatz nicht trüben. (Foto:fp)

730 Zuschauer lachen mit Hans-Peter

  • schließen

Grünberg (fp). "Der Junge muss an die frische Luft", der Spielfilm nach der Autobiografie von Hape Kerkeling lief am Samstagabend beim Open-Air-Kino auf dem Grünberger Marktplatz. Dem kleinen Hans-Peter folgten rund 730 Zuschauer bei dem Freiluftvergnügen, das allerdings durch den einsetzenden Regen kurz nach Beginn etwas geschmälert wurde. Die Organisatoren, die Lichtspiele Grünberg und die Stadt, hatten aber vorgesorgt und teilten Regencapes aus. So verließen laut Bürgermeister Frank Ide nur wenige den offenen Kinosaal vorzeitig.

Der Film von Caroline Link zeigt die Kindheit von Hape Kerkeling in Recklinghausen im Ruhrgebiet. Er wurde bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises mit der bronzenen Lola gekürt und war 2018 der besucherstärkste Film in den Kinos.

Der Inhalt ist schnell erzählt: Nach einem Umzug wächst der achtjährige Heinz-Peter (grandios gespielt von Julius Weckauf) im Nordviertel der Stadt auf. Im Tante-Emma-Laden seiner Großmutter belauscht er die Klatsch- und Tratschgeschichten der Kunden. Diese spielt er seiner Oma vor und bringt zudem seine Familie mit Parodien von Prominenten zum Lachen. Nach einer Operation verschlechtert sich der Gesundheitszustand seiner Mutter, Hans-Peter gelingt es immer weniger, sie zu erheitern. Ihr Suizid wird zu einem traumatischen Erlebnis für den Jungen. Die väterlichen Großeltern übernehmen die Erziehung. Das Stück ist eine Ode ans Leben und die Familie.

Schwere Zeiten fürs Kino

Eingangs hatte Bürgermeister Ide den Organisatoren Edith Weber (Kino Grünberg), Madeline Loth von der Stadtverwaltung und den Mitarbeiter des Bau- und Servicehofes gedankt. Eine Wiederholung im kommenden Jahr machte Weber auch vom Publikum abhängig, sei doch das Jahr 2018 und der bisherige Verlauf 2019 für Kinos eher eine bescheidene Zeit gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare