Präsentation am 16. November

Zeitzeugen berichten über "Grünberg im Bombenhagel"

  • schließen

Grünberg (ld). Es ist soweit: Am Samstag, 16. November, erscheint ein weiterer Band der Reihe "Beiträge zur Geschichte der Stadt Grünberg und ihrer Stadtteile". Die 158-seitige Publikation mit dem Titel "Zeitzeugen - 13. März 1945 Grünberg im Bombenhagel und danach" entstand mittels Befragen von Zeitzeugen und Sammeln von umfangreichem historischen Material; Herausgeber sind der Seniorenbeirat und der Freundeskreis Museum.

Beschrieben werden neben Erlebnissen anlässlich der Bombardierung Grünbergs auch die exemplarische zukunftsorientierte Neuaufstellung der Stadt. Eingebunden in das Thema ist die Integration von Flüchtlingen und Vertriebenen.

Schrecken ist immer noch präsent

Die Idee zu dieser Buchveröffentlichung entstand nach einer am 28. Mai 2015 zum Thema "70 Jahre Kriegsende in Grünberg" vom Seniorenbeirat ausgerichteten Veranstaltung mit Berichten von älteren Bürgern. Angesichts des Besuches von nahezu 150 Personen zeigte sich, dass die Geschehnisse im März 1945 mit dem Bombenangriff und dem kampflosen Einmarsch der Amerikaner noch immer in Erinnerung sind und nicht in Vergessenheit geraten sollten.

Nach weiteren Befragungen von Zeitzeugen durch die Schüler des Geschichts-Leistungskurses der Theo-Koch-Schule Grünberg mit Studienrat Michael Schmitt standen mit diesen Interviews umfangreiche Informationen für die Publikation zur Verfügung. Aufgrund der vorliegenden Textsammlungen und weiteren Berichten beschloss der 2017 neu gewählte Seniorenbeirat zum Gedenken an die Bombardierung Grünbergs die Herausgabe eines Buches.

Dank Unterstützung verschiedener Sponsoren kann das in A5-Format als Band 4 der Schriftenreihe "Beiträge zur Geschichte der Stadt Grünberg und ihrer Stadtteile" erscheinende Büchlein am kommenden Samstag vorgestellt werden. Bei der Präsentation um 15 Uhr in der Hospitalkirche wird das Buch auch käuflich zu erwerben sein. Erhältlich ist es danach bei der Information der Stadtverwaltung Grünberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare