Nach der Sammlung werden die Weihnachtsbäume von 2020 verbrannt. In 347 Tagen ist wieder Heiligabend. FOTO: FP
+
Nach der Sammlung werden die Weihnachtsbäume von 2020 verbrannt. In 347 Tagen ist wieder Heiligabend. FOTO: FP

Weihnachten geht in Rauch auf

  • vonHans-Joachim Losert
    schließen

Grünberg(fp). Vielerorts fanden die traditionellen Weihnachtsbaum-Sammelaktionen der Jugendfeuerwehren zu Jahresbeginn wegen der Corona-Pandemie nicht statt. Unter strengen Sicherheitsauflagen boten die Grünberger Nachwuchsabteilungen diesen Service für die Bürger jedoch auch in diesem Jahr an. Damit alles sicher ablaufen konnte, gab es einiges zu beachten: Unter anderem mussten die Sammler ein zweiseitiges Verhaltenskonzept einhalten. Verständlicherweise waren gesellige Zusammenkünfte vorher und nachher sowie beim Verbrennen nicht gestattet.

Auch die Spendenübergabe sollte kontaktlos durchgeführt werden. Dies funktionierte gut, berichtete der Kernstadt-Jugendfeuerwehrwart Patrick Losert im Gespräch. Die Zuwendungen warfen die Spendenwilligen oftmals aus den Fenstern.

Sammlung per Drive-In

Wenngleich weniger Bäume im Vergleich zu den Vorjahren am Straßenrand standen, zeigten sich die Verantwortlichen am Ende der Aktion zufrieden.

Dabei gingen sie auch neue Wege. In Queckborn und Harbach hatte man einen "Drive-in-Sammelpunkt" am Feuerwehr- oder Dorfgemeinschaftshaus eingerichtet. Dieses Angebot nutzten die Bürger vielfach. Zu Fuß oder im Anhänger wurde der ausgediente Christbaum zu den Sammelplätzen transportiert. Ansonsten wurde in der Kernstadt und in fast allen Stadtteilen gesammelt, außer in Stangenrod und Lehnheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare