+
"Wunder geschehn": Die "Germania Voices" mit Tanja Hofmann (M.) mit der Panflöte. FOTO: LA

"Weihnacht, frohe Weihnacht"

  • schließen

Grünberg(la). Draußen war es unfreundlich und dunkel, aber in der kleinen Kirche in Harbach brachten am Sonntagabend die Lieder des Adventskonzertes Licht und Wärme und schufen eine wohltuende Atmosphäre. Die Chöre des Gesangvereins Germania versetzten zusammen mit den Solisten Olga Hasse (Orgel), Tanja Hofmann (Panflöte), Dirk Ihle (Saxofon, Sologesang) und Pfarrer Christian Stiller die Besucher des voll besetzten Gotteshauses in eine besinnliche Stimmung. Olga Hasse, die auch die musikalische Leitung hatte, und Tanja Hofmann eröffneten das Konzert mit "Leise rieselt der Schnee". Den Nena-Song "Wunder geschehn" intonierten die "Germania Voices" und verwiesen im Lied "Wenn du daran glaubst" auf das herannahende Fest und die Erfüllung vieler Wünsche. Mit einer "Air" von Johann Sebastian Bach gefielen Olga Hasse (Orgel) und Dirk Ihle (Saxofon), Ihle erfreute mit dem Sologesang "Drei Könige". "Süßer die Glocken nie klingen" spielte Tanja Hofmann auf der Panflöte, "Stille Nacht" schloss sich an.

Germania-Vorsitzende Margit Winkler, wünschte bei der Begrüßung besinnliche Tage, in denen der Gedanke an das Fest den vorweihnachtlichen Trubel vergessen lasse.

"Weihnacht, frohe Weihnacht" wünschte der gemischte Chor und sang zudem "Du kommst zu uns so still und leise". Die Bedeutung des "Sternes", der den Weg vom Feld bis zur Krippe zeigte, besangen die "Germania Voices". Heiteres zum Schmunzeln und Besinnliches brachte Pfarrer Stiller in seinen Lesungen zum Ausdruck. "Hallelujah" (Leonhard Cohen) erklang danach. "Weihnacht, frohe Weihnacht" sang der "Große Chor", gefolgt von "Feliz Navidad". Weitere Lieder beider Chöre und der Dank von Margit Winkler und Pfarrer Stiller und das Weihnachtslied "O du fröhliche" vervollständigten das Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare