+
Ortstermin an einem Wildbienenhotel in Reinhardshain - das Projekt ist für den Umweltpreis nominiert.

Votum pro Baulandumlegung

  • schließen

Grünberg (con). Große Einstimmigkeit herrschte am Mittwochabend anlässlich der Sitzung des Bau-, Landwirtschafts-, Umwelt- und Verkehrsausschusses der Stadtverordnetenversammlung: Alle Tagesordnungspunkte erhielten den einstimmigen Zuspruch der Ausschussmitglieder. Unter anderem war das interkommunale Gewerbegebiet Lumda Teil der Sitzung.

Aktionen zum Umweltpreis

Das gemeinsame Vorhaben von Grünberg, Allendorf/Lumda und Rabenau nördlich der Autobahn A 5 ist seit einigen Jahren immer wieder Diskussionsgegenstand. In den vergangenen Jahren hat man versucht, die entsprechenden Grundstücke zu erwerben - das hat indes nicht vollständig geklappt: Da es nicht möglich war, mit allen Grundstückseigentümern einig zu werden, muss jetzt eine Baulandumlegung angeordnet werden. Daneben erhielt auch der Satzungsbeschluss zur 1. Änderung des Bebauungsplans "Zu Leidenhausen" in Weitershain und der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan "In den Temperwiesen" Zuspruch aus dem Ausschuss. Und der Bebauungsplan für das Gebiet "Kartenstück" in Harbach muss etwas überarbeitet werden: der nördliche Bereich des Wohngebietes muss aufgrund der aktuellen Straßenplanung überarbeitet werden. Die Veränderungen bestehen aus dem Verzicht auf öffentliche Stellplätze und das Anlegen eines Fußwegs, in dem auch Wasserleitungen verlegt werden sollen. Somit gibt es auch Änderungen bei den Baugrenzen.

Den Auftakt zu den Beratungen machte am Mittwoch jedoch ein Termin der anderen Art: Bereits vor der offiziellen Sitzung trafen sich die Gremiumsmitglieder, um die diesjährigen Aktionen zum Umweltpreis der Stadt Grünberg zu begutachten: Die Bender Group hat gemeinsam mit der Theo-Koch-Schule und der Justus-Liebig-Universität eine Vielzahl an Maßnahmen umgesetzt. Dazu gehören das Anlegen von Blühstreifen und das Aufstellen von Nistkästen und Insektenhotels. Zudem wurden Maßnahmen erarbeitet, um Vogelschlag an den Glasfronten des Bender-Verwaltungsgebäudes zu minimieren.

Rund um Insekten und Wildbienen drehte sich auch das Projekt der Schutzgemeinschaft Wasser und Wald Reinhardshain: Der Verein hat bereits 2017 eine Aktion gestartet, um Wildbienen und Insekten neue Lebensräume anzubieten. Dazu wurden Insektenhotels aufgestellt und in deren Nähe Blühflächen angelegt. Weitere solcher Projekte sind auch für das kommende Jahr geplant. Seitens des Ausschuss wird empfohlen, das Preisgeld in Höhe von 500 Euro gleichmäßig unter den beiden Teilnehmern zum Umweltpreis aufzuteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare