+
Die historische Wehrkirche im alten Ortskern ist Ausgangspunkt der ersten urkundlichen Erwähnung von Stangenrod.

Vorfreude auf 2020

  • schließen

Grünberg (pm). Bald ist es so weit - das Jahr 2020 steht in Stangenrod ganz im Zeichen des Dorfjubiläums zur urkundlichen Ersterwähnung vor 800 Jahren. Ausgangsort hierfür ist die historische Wehrkirche im alten Ortskern, auf die man in Stangenrod besonders stolz ist. Bereits 2018 gab es erste offizielle Treffen der Stangenröder Bürger, um über mögliche Veranstaltungen und Feierlichkeiten anlässlich des Dorfjubiläums zu sprechen. Im Zuge der weiteren Planung schlug ein vorläufiges Organisationskomitee dann die Gründung eines Vereins vor, unter dessen Dach sich alle Stangenröder Ortsvereine und Institutionen zusammenfinden. Inzwischen ist der Verein "800 Jahre Stangenrod e.V." mit der Organisation und Planung der 800-Jahr-Feier beauftragt. Unter Vorsitz von Christian Aff, dem 2. Vorsitzenden Stephan Hahn, Schriftführer Sebastian Seng und den Rechnern Florian Schäfer und Tobias Bock arbeiten weitere drei Ausschüsse mit vielen engagierten Helfern an den Aufgaben und Ideen für das Jubiläumsjahr 2020.

Großer Info-Abend am 27. Juni

Um den Geburtstag des Dorfes gebührend zu feiern, wurde ein Ausschuss für das zentrale Festwochenende vom 28. bis 30. August 2020 gebildet. Ein weiterer Ausschuss beschäftigt sich mit der Auftaktveranstaltung in der und rund um die historische Kirche. Weitere Veranstaltungen, etwa Dorfrundgänge und Feldbegehungen, sind ebenfalls in Planung. Für eine Chronik des Ortes wurden bereits fleißig Unterlagen und Bilder gesammelt. Ein erster wichtiger Termin steht am Donnerstag, 27. Juni, bevor: In der Sport- und Kulturhalle findet ein Informationsabend des Vereins "800 Jahre Stangenrod" und der verschiedenen Ausschüsse statt; die Bevölkerung wird um rege Teilnahme gebeten. Wer weitere Ideen zum Dorfjubiläum hat oder sich entsprechend in die Vorbereitungen einbringen möchte und wer interessante Informationen oder Fotomaterial zur Verfügung stellen kann, wird gebeten, sich per E-Mail an 800jahre.stangenrod@gmail.combei den Verantwortlichen zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare