Anja Martiné
+
Anja Martiné

Teamplayerin an der Barockorgel

  • vonred Redaktion
    schließen

Grünberg/Laubach(pm). Seit 30 Jahren ist Anja Martiné Dekanatskantorin im Dekanat Grünberg und Kirchenmusikerin in Laubach. Zu diesem Jubiläum gratulierten ihr nun Dekan Norbert Heide, Präses Elke Sézanne und Graf Friedrich zu Solms-Laubach.

Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht zweifellos die prachtvolle Barockorgel in der Laubacher Stadtkirche. Das gilt nicht nur für die Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen und andere musikalische Veranstaltungen der Kirchengemeinde. Ihre Orgel "vermarktet" die gebürtige Odenwälderin auch über die Grenzen Laubachs und des Dekanats Grünberg hinaus. Mit ihrem Organisationstalent, das Präses Sézanne besonders lobte, hat Martiné die Orgelwoche "mixtur", den Orgelwettbewerb für nebenberufliche Kirchenmusiker der Landeskirche, die Konzertreihe "Voices & Wine" ins Leben gerufen und auch am Leben erhalten. Dabei greift sie nicht nur auf ein Team in der Kirchengemeinde zurück, sondern baut auch auf gute Verbindungen zu städtischen Gremien.

Gemeinsam mit anderen etwas auf die Beine zu stellen, sagte sie beim Jubiläumstermin im Grünberger Dekanat, sei ihr genauso wichtig, wie die Möglichkeit, die Kirchentür hinter sich zu schließen und allein in der Kirche auf der Orgel zu spielen.

Als Vertreter des Freundeskreises der ehemaligen Sing- alumnen war Friedrich Graf zu Solms-Laubach zum Jubiläum nach Grünberg gekommen.

Für die Kirchenmusik in Laubach sei Anja Martiné seit 30 Jahren eine "ganz wichtige Person", lobte der Mann, den die Kantorin als eine ihrer wichtigsten Stützen bezeichnet. Zwei Drittel ihrer Arbeitsstunden verbringt sie laut Dienstauftrag in der Kirchengemeinde Laubach. Mit dem übrigen Drittel fungiert sie als Kantorin für das Dekanat Grünberg. Hier ist sie u. a. für die nebenamtlichen Kirchenmusiker und die Orgelausbildung zuständig. Hier erlebt man sie auch mit Präses Sézanne und Dekan Norbert Heide regelmäßig bei musikalischen Andachten in verschiedenen Kirchen des Dekanats.

Der berufliche Weg in die Kirchenmusik hat sich in Anja Martinés Leben früh angedeutet. Als Organistin begann sie schon zu Schulzeiten in Wald-Michelbach im Odenwald. Nach dem Studium an der Kirchenmusikschule in Frankfurt mit "Klavier, Orgel, Singen, Trompete und Blockflöte" begann die damals 24-jährige Odenwälderin im Juni 1990 ihren Dienst in Oberhessen. Zunächst war sie als Vertretung des Amtsinhabers nach Laubach gekommen. Nach dessen Ausscheiden entschieden sich die Gremien in der Kirchengemeinde und im Dekanat dafür, die junge Absolventin der Kirchenmusikschule Frankfurt als Kirchenmusikerin mit dem Dienst als Kirchenmusikerin in Laubach und Dekanatskantorin im Dekanat Grünberg zu beauftragen.

Im Rückblick auf die vielen Veränderungen, auf die sich Martiné in ihren 30 Dienstjahren flexibel, kollegial, humorvoll und kreativ eingestellt hat, prophezeite Dekan Heide abschließend: "Die 40 schaffst du auch noch." FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare