Stephan Hahn ist Kandidat beim "Hessenquiz"

  • schließen

"Vervollständigen Sie folgende hessische Redensart: Liewer Dregg am Stegge, als …" – das ist eine der Aufgaben, die Stephan Hahn (Foto) aus Grünberg am kommenden Sonntag, dem 17. Februar, um 22.15 Uhr beim "Hessenquiz" im HR-Fernsehen lösen muss. Er und seine Mitspieler bekommen von Moderator Jörg Bombach vier Antwortmöglichkeiten vorgegeben. Hahn ist Gymnasiallehrer, er wurde in Gießen geboren und ist in Grünberg aufgewachsen. Im "Hessenquiz" tritt der 33-jährige Musikfan gegen Kandidaten aus Dreieich, Schotten und Mainz-Kostheim an. Insgesamt gibt es drei Spielrunden, bei denen Jörg Bombach das Hessen-Wissen der Kandidaten in den Kategorien Politik, Wirtschaft, Klatsch und Leute sowie Geschichte auf die Probe stellt. Außerdem müssen die Mitspieler fit in hessischen Dialekten sein und sich beim "Hessen-Tatort" auskennen. Auf den Sieger oder die Siegerin wartet als Gewinn eine Reise. Die Sendung wurde bereits im März 2018 im Funkhaus am Dornbusch in Frankfurt aufgezeichnet. (Foto: HR)

"Vervollständigen Sie folgende hessische Redensart: Liewer Dregg am Stegge, als …" – das ist eine der Aufgaben, die Stephan Hahn (Foto) aus Grünberg am kommenden Sonntag, dem 17. Februar, um 22.15 Uhr beim "Hessenquiz" im HR-Fernsehen lösen muss. Er und seine Mitspieler bekommen von Moderator Jörg Bombach vier Antwortmöglichkeiten vorgegeben. Hahn ist Gymnasiallehrer, er wurde in Gießen geboren und ist in Grünberg aufgewachsen. Im "Hessenquiz" tritt der 33-jährige Musikfan gegen Kandidaten aus Dreieich, Schotten und Mainz-Kostheim an. Insgesamt gibt es drei Spielrunden, bei denen Jörg Bombach das Hessen-Wissen der Kandidaten in den Kategorien Politik, Wirtschaft, Klatsch und Leute sowie Geschichte auf die Probe stellt. Außerdem müssen die Mitspieler fit in hessischen Dialekten sein und sich beim "Hessen-Tatort" auskennen. Auf den Sieger oder die Siegerin wartet als Gewinn eine Reise. Die Sendung wurde bereits im März 2018 im Funkhaus am Dornbusch in Frankfurt aufgezeichnet. (Foto: HR)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare