Neues aus Lumda

Steffen Peter Ortsvorsteher

  • Thomas Brückner
    vonThomas Brückner
    schließen

Grünberg (tb). Wie vielerorts hatte es am 14. März auch in Lumda eine Mehrheitswahl gegeben, trat bei der Ortsbeiratswahl eine Bürgerliste an, hier aufgestellt nach dem Alphabet. Mit 423 Stimmen erhielt Sven Höres mit Abstand den meisten Zuspruch, gefolgt von Steffen Peter (284). Ferner in den neuen Ortsbeirat gewählt: Edwin Theiß (266 Stimmen), Laura Lotz (230), André Linker (226), Tobias Kauß (152), Hartmut Böck (149), Florian Keller (125) und Karoline Keller (123).

Steffen Peter wählten die Mitglieder soeben zum Ortsvorsteher. Sven Höres hatte aus Zeitmangel nicht kandidiert, ist auch in der neuen Legislatur stellvertretender Ortsvorsteher. Zum Schriftführer wählte man Tobias Kauß, als Vertreter in der Dieberggruppe Hartmut Böck, im Abwasserverband Edwin Theiß.

Peter folgt somit Jürgen Tröller nach, der seit 2006 das Amt innehatte und diesmal nicht mehr angetreten war. In der konstituierenden Sitzung sprachen ihm Mitglieder Dank für langjähriges Engagement aus. Tröller hatte zuvor eine Bilanz der 15 Jahre gezogen, in denen einiges für Lumda erreicht werden konnte.

Auf der Agenda des neuen Ortsbeirats steht zunächst der Ausbau der Ortsdurchfahrt; wobei man für den neuen Standort der Bushaltestelle Mitsprache fordert. Sobald es die Pandemie erlaubt, soll der Vorplatz am Bürgerhaus neu angelegt werden. Dies in Eigenleistung und mithilfe der Stadt, die etwa das Ausbaggern übernehmen und das Material stellen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare