ik_Spende_Sparkassenklim_4c_2
+
Über zwei Schecks in Höhe von je 5000 Euro freuen sich Mark Philippi und Dr. Thorsten Reichel (2. u. 3. v. l.). Überreicht werden diese von Silvia Linker (l.) und Andreas Klunz (2. v. r.) von der Sparkasse Grünberg im Beisein von Bürgermeister Frank Ide.

Start für »Klimawald« im Brunnental

  • vonRedaktion
    schließen

Grünberg (pm). Nachhaltigkeit, ökologische Verantwortung, Schutz des Klimas - diese Themen sind längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Auch die deutschen Sparkassen haben sich in einer Selbstverpflichtung für eine Unterstützung des Pariser Schutzabkommens ausgesprochen; u. a. richten sie ihre eigenen Abläufe auf Nachhaltigkeit aus. Einen großen Schritt in diese Richtung geht nun die Sparkasse Grünberg:

Gemeinsam mit dem »klimafairein Oberhessen« pflanzt sie den »Sparkassenklimawald« im Grünberger Brunnental.

2000 neue Bäume sind das Ziel

»Damit machen wir uns nicht nur für den Klimaschutz in der Region stark, sondern setzen auch überregional ein Zeichen«, betonte Silvia Linker, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, anlässlich des ersten Spatenstichs. Sein Engagement unterstreicht das Grünberger Institut mit einer Firmenmitgliedschaft im klimafairein und mit einer Spende von 10 000 Euro, die Linker und Vorstandsmitglied Andreas Klunz im Beisein des Grünberger Bürgermeisters und Verwaltungsratsvorsitzenden Frank Ide stellvertretend an die »klimafairein«-Vorsitzenden Dr. Thorsten Reichel und Mark Philippi übergaben. Tatkräftig ging es dann am Rande des Brunnentals ans Werk. In Abstimmung mit der Stadt Grünberg und Revierförster Hannes Wollmerstädt wird nach diesem Auftakt noch an zwei weiteren Standorten der »Sparkassenklimawald« entstehen. Vogelkirsche, Elsbeere und Spitzahorn hatte der Experte für diese Pflanzung ausgewählt - alles Arten, die dazu geeignet sind, den heimischen Wald sowohl als Wirtschaftsraum als auch Erholungs- und Klimaschutzraum zu erhalten, wie Wollmerstädt erläuterte. Die ersten 200 Bäume pflanzte direkt nach der Spendenübergabe eine Gruppe Ehrenamtlicher des Vereins, damit unter den derzeitigen Voraussetzungen nicht zu viele Menschen vor Ort waren.

»Wir hoffen aber, dass wir zum nächsten Termin im Oktober und zum dritten Pflanztag im März nächsten Jahres mit unseren Mitarbeitern dabei sein können - schließlich ist dies auch ein tolles Gemeinschaftsprojekt für uns«, führte Klunz aus. Am Ende werden 2000 Bäume für die kommenden Generationen wachsen.

Finanziert wird dieses nachhaltige Projekt durch die Stiftung der Sparkasse Grünberg sowie durch Mittel aus dem PS-Sparen. »Wir sind sicher, dass wir damit eine wichtige Investition in die Zukunft tätigen, von der insbesondere die nachfolgenden Generationen profitieren«, zeigte sich Silvia Linker stolz auf diese Aktion ihres Hauses. Sie hofft, dass ihre Initiative auch andere Unternehmen und Einrichtungen in der Region motiviert, sich für Klimaschutz und Nachhaltigkeit einzusetzen.

Auch Bürgermeister Frank Ide steht hinter der Initiative der Sparkasse - und mehr noch: Im Rahmen des 800-jährigen Stadtjubiläums, das die Stadt Grünberg im kommenden Jahr feiert, wird auch hier der Nachhaltigkeitsgedanke weiterverfolgt und auf städtischer Ebene eine Kooperation mit dem »klimafairein« angestrebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare