Sport integriert

  • vonred Redaktion
    schließen

Grünberg(pm). Im Rahmen des bundesweit einmaligen Förderprogrammes "Sport und Flüchtlinge" des hessischen Ministeriums des Innern und für Sport wurde der Stadt Grünberg eine Zuweisung bewilligt. Das 2016 aufgelegte Programm verfolgt das Ziel, hessische Städte und Gemeinden, die Sport- und Bewegungsangebote mit Flüchtlingen initiieren, umsetzen und fördern möchten, in ihrem Engagement zu unterstützen.

Die vielfältigen Angebote bieten Möglichkeiten, Flüchtlingen schnell und unkompliziert das Ankommen in ihren Städten und Gemeinden zu erleichtern und sollen zur Integration von Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund beitragen. Die Sportjugend Hessen ist in die Umsetzung des Förderprogramms eingebunden.

Im Rathaus stellten sich nun die beiden Sport-Coaches vor, die sich um geeignete Sport- und Bewegungsangebote mit Flüchtlingen in Grünberg kümmern wollen. Dazu werden sie zunächst den Kontakt zwischen Flüchtlingsinitiativen, Sportvereinen und Flüchtlingen herstellen.

Behrooz Sharifi und Mojtaba Akbari wollen eng mit den Vorständen und Trainern der Sportvereine in der Kommune zusammenarbeiten und deren Interessen ausloten. Für die Vereine ergebe sich so die Möglichkeit, neue Mitglieder zu gewinnen. Zudem können auch Sachmittel für Sportangebote mit Flüchtlingen wie Sportkleidung und -material, Transportkosten sowie Aufwandsentschädigungen für Personen, die Sportangebote für Flüchtlinge anleiten, gefördert werden.

Die Stadt Grünberg hofft, mit der Teilnahme an dem Förderprogramm einen weiteren Beitrag zur Integration der Flüchtlinge leisten zu können. Vertreter von Sportvereinen können sich unter der Telefonnummer 0 64 01/804-111 näher informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare