Singen am Diebsturm

  • schließen

Grünberg (pm). Den Umgang mit der eigenen Stimme lernt ein Mensch am leichtesten im Kindesalter. Von den ersten Sprechversuchen bis ins Grundschulalter bilden sich die Stimm- und Sprachfähigkeiten maßgeblich aus. Um dies zu unterstützen, hat die Musik- und Kunstschule Grünberg zusammen mit der evangelischen Kirchengemeinde und der Grundschule am Diebsturm das Förderprojekt "Singen am Diebsturm" ins Leben gerufen. Kinder, die für ein Jahr den Chor besuchen, bekommen durch Fachkräfte der Musik- und Kunstschule zusätzlichen Unterricht in Stimmbildung sowie den musikalischen Grundlagen.

Gabriele Hierdeis (Sängerin, Gesangspädagogin), Silke Risse (Pianistin, Kinderchorleiterin, Fachkraft der elementaren Musikpädagogik) helfen dem Team der Chorleitung Ulrike Sgodda-Theiß (Kirchenmusikerin der Stadtkirche Grünberg) sowie den Grundschullehrerinnen Elena Christ und Marina Wagner bei der Verwirklichung der anstehenden Auftritte zum Weihnachtskonzert in der Stadtkirche und bei weiteren Auftritten der jungen Sänger. Geplant ist zudem ein großes Abschlusskonzert im Sommer. Die Kinder erhalten Stimmbildung in kleinen Gruppen während der Chorprobe und in einer zusätzlich angebotenen Stunde bei Gabriele Hierdeis. Außerdem unterstützt Silke Risse die Proben der Erstklässler im Chor, die auf diese Weise separat üben können. So kann auf die stimmlichen Bedürfnisse der Jüngsten in der Schule intensiver eingegangen werden. Ziel soll sein, dass Kinder Spaß am Singen und Mut im Umgang mit ihrer Stimme finden. Weitere Sänger der Diebsturmschule sind willkommen und werden gebeten, sich am Freitagmorgen nach den Herbstferien in der ersten Stunde in der Aula der Grundschule einzufinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare