Ein Unbekannter bedrängte eine junge Frau in der Parkanlage in Grünberg.
+
Ein Unbekannter bedrängte eine junge Frau in der Parkanlage in Grünberg.

Polizeimeldung

Sexuelle Belästigung in Grünberg: Mann bedrängt und schlägt 20-Jährige

  • VonSophie Mahr
    schließen

Am Donnerstag hat ein Unbekannter eine 20-Jährige in Grünberg (Kreis Gießen) sexuell belästigt und geschlagen. Die Polizei sucht den Verdächtigen.

Grünberg – Am Donnerstagmorgen (07.10.21) hat ein Unbekannter eine junge Frau in Grünberg bedrängt. Die 20-Jährige war gegen 7.00 Uhr in der Parkanlage „Eisteich“ in Grünberg (Kreis Gießen) zu Fuß unterwegs. In Höhe „In den Petersgärten“ stellte sich der jungen Frau plötzlich ein Unbekannter in den Weg. Der Unbekannte „beleidigte sie sexuell“, wie die Polizei schreibt, und habe die Grünbergerin am Arm gepackt. Doch die 20-Jährige wehrte sich. Daraufhin soll der Unbekannte ihr unvermittelt ins Gesicht geschlagen haben. Anschließend lief der Verdächtige in Richtung „Eisteich“ davon.

Sexuelle Belästigung in Grünberg: Polizei bittet um Hinweise

So lautet die Beschreibung des Tatverdächtigen nach Angaben der Polizei:

  • Der Verdächtige ist zwischen 40 und 50 Jahre alt, etwa 175 cm groß.
  • Er trug schwarze Schuhe, eine schwarze Jacke sowie Hose, eine schwarze Mütze und eine blaue OP-Maske. Zudem hatte er einen Rucksack dabei.

Die Beamten fragen: Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Hinweise auf die Identität des Tatverdächtigen geben? Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0641/7006-2555 in Verbindung zu setzten. (pm/smf)

Die Polizei sucht noch einen weiteren Unbekannten: Am Mittwoch kam es auf dem Marktplatz in Gießen zu einer weiteren sexuellen Belästigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion