Ehrungen bei der Schutzgemeinschaft: (v. l.) Armin Wiltheis, Sieglinde Schüler, Inge Zinkann, Dr. Rainer Lötzsch und Vorsitzender Jörn Wolfgang Zöller. FOTO: SF
+
Ehrungen bei der Schutzgemeinschaft: (v. l.) Armin Wiltheis, Sieglinde Schüler, Inge Zinkann, Dr. Rainer Lötzsch und Vorsitzender Jörn Wolfgang Zöller. FOTO: SF

Schutzgemeinschaft beteiligt sich an Staffellauf

  • vonJutta Schuett-Frank
    schließen

Grünberg(sf). Die Mitglieder der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Ortsgruppe Freienseen, trafen sich zur Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Zur Linde" in Lardenbach. Vorsitzender Jörn Wolfgang Zöller konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen.

In seinem Rückblick ließ er die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres Revue passieren und erinnerte unter anderem an die Feier "20 Jahre Stadtwaldstiftung Laubach". Das Thema Eichhörnchen wurde mit der evangelischen Grundschule Freienseen bearbeitet, mit der Gallusschule gab es das Weihnachtsbaumschlagen.

Es standen Wahlen an. Zum Vorstand gehören Vorsitzender Jörn Wolfgang Zöller, Rechner ist Frank Jung und Schriftführer Heiko Dietz. Beisitzer sind Franz Krahforst, Uwe Zöller, Brigitte Jeschkowski und Karina Lotz. Die Position des stellvertretenden Vorsitzenden konnte nicht besetzt werden.

Geehrt wurden: Für 40 Jahre Mitgliedschaft Armin Wiltheis und Karl-Heinz Schmitt, für 25 Jahre Mitgliedschaft Dr. Rainer Lötzsch.

Ehrenmitglieder wurden: Sieglinde Schüler, Inge Zinnkann, Horst Nowraty, Werner Grölz und Wolfgang Heintze.

Im laufenden Jahr will sich die Schutzgemeinschaft für das Wasser einsetzen. Dazu wurde ein Aufruf gestartet. Mit einem Staffellauf wollen Verbände, Vereine, Kommunen und Einzelpersonen am 20. Juni Trinkwasser von Frankfurt entlang der Nidda in das Gewinnungsgebiet Vogelsberg zurücktragen. Während der Vogelsberg die Mainmetropole zu beinahe 35 Prozent mit Wasser versorge, habe das wichtige Gewinnungsgebiet inzwischen fast 70 Prozent seiner Quellen verloren, heißt es in dem Aufruf. Mit dem Lauf soll signalisiert werden, dass ein nachhaltiger Umgang mit der Ressource Wasser gerade vor dem Hintergrund des Klimawandels unumgänglich sei.

Um die gesamte Strecke von rund 90 Kilometern Länge abdecken zu können, werden Aktive, Helfer und Sponsoren gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare