Schiedsleute hören Vortrag zum Nachbarschaftsrecht

Bei der Jahreshauptversammlung der Bezirksvereinigung Gießen im Bund Deutscher Schiedsmänner und -frauen in den Condomer Stuben der Gallushalle stellten in ihren Grußworten Bürgermeister Frank Ide, der Präsident des Amtsgerichtes Gießen, Meinrad Wösthoff, und Ilse Scheuner als Schriftführerin des Landesverbandes Hessen die Bedeutung und Aufgabenstellung des Schiedsamtes heraus. Der Verband organisiert besonders die Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlich tätigen Schiedsleute, die für die vorgerichtliche Streitschlichtung und den Täter-Opfer-Ausgleich von Bedeutung sind.

Bei der Jahreshauptversammlung der Bezirksvereinigung Gießen im Bund Deutscher Schiedsmänner und -frauen in den Condomer Stuben der Gallushalle stellten in ihren Grußworten Bürgermeister Frank Ide, der Präsident des Amtsgerichtes Gießen, Meinrad Wösthoff, und Ilse Scheuner als Schriftführerin des Landesverbandes Hessen die Bedeutung und Aufgabenstellung des Schiedsamtes heraus. Der Verband organisiert besonders die Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlich tätigen Schiedsleute, die für die vorgerichtliche Streitschlichtung und den Täter-Opfer-Ausgleich von Bedeutung sind.

Vorsitzender Bodo Winter aus Büdingen sagte, es habe auf Landesebene einige gravierende Veränderungen gegeben. So werde ab dem 1. Januar 2019 das gesamte Beitrags- und Mitgliederwesen umgestellt. Die Bezirksvereinigung Gießen weist 141 Mitglieder auf. Man habe als Schiedsperson ein wichtiges Amt inne, betonte Winter, ein funktionierendes Schiedsamtswesen stelle einen wesentlichen Beitrag zur Daseinsvorsorge dar.

Schatzmeister Klaus Döring (Reiskirchen) trug den Kassenbericht vor und Sigurd Skill (Grünberg) wies als IT-Beauftragter auf die Bedeutung der computergestützten Mitgliederbetreuung hin.

Die Neuwahlen des Bezirksvorstandes ergaben folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender: Bodo Winter aus Büdingen, 2. Vorsitzender: Dieter Müller aus Echzell, Schatzmeister: Klaus Döring aus Reiskirchen und Schriftführerin Andrea Quall aus Freiensteinau. Zu Beisitzern wurden Horst Haselberger (auch stellvertretender Schriftführer), Simone Schulmeister (Herbstein), Dieter Schultheis (Hungen) und Sonja Barth (Lich) gewählt.

Zu neuen Kassenprüfern wurden Klaus Kirbach (Homberg/Ohm), Petra Abshagen (Schotten), Elmar Sandhofen (Lich) und Richard Pleyer (Hungen) gewählt. Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung referierte die Präsidentin des Landgerichts Gießen, Sabiner Schmidt-Nentwig, über das Thema Nachbarschaftsrecht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare