Promi-Alarm im Jazzclub

Rappelvoll wie in der U-Bahn zur Hauptverkehrszeit ging es am Freitag im Grünberger Jazzclub zu. Einige Besucher, die etwas spät gekommen waren, fanden keinen Sitzplatz mehr im Jazzkeller der Gallushalle. Sie traten mit dem Vorsatz, das nächste Mal früher zu kommen, doch etwas enttäuscht den Heimweg an. Für den Andrang sorgte Tony Lakatos, der als einer der besten Jazz-Saxofonisten in Europa und weltweit gilt. Seit 1982 lebt er in Deutschland; er ist langjähriges Mitglied und Star- solist der Big Band des Hessischen Rundfunks (HR-Bigband). Darüber hinaus findet man ihn mit eigenen Bands und als gefragten Sideman auf den großen Bühnen der internationalen Festivals und Jazzclubs.

Rappelvoll wie in der U-Bahn zur Hauptverkehrszeit ging es am Freitag im Grünberger Jazzclub zu. Einige Besucher, die etwas spät gekommen waren, fanden keinen Sitzplatz mehr im Jazzkeller der Gallushalle. Sie traten mit dem Vorsatz, das nächste Mal früher zu kommen, doch etwas enttäuscht den Heimweg an. Für den Andrang sorgte Tony Lakatos, der als einer der besten Jazz-Saxofonisten in Europa und weltweit gilt. Seit 1982 lebt er in Deutschland; er ist langjähriges Mitglied und Star- solist der Big Band des Hessischen Rundfunks (HR-Bigband). Darüber hinaus findet man ihn mit eigenen Bands und als gefragten Sideman auf den großen Bühnen der internationalen Festivals und Jazzclubs.

Unterwegs in aller Herren Länder

Geboren 1958 in Budapest, wuchs Lakatos in einer musikalischen Familie auf, sein Vater und sein Bruder sind berühmte Gipsy-Geiger. Nach einer langjährigen Ausbildung an der Violine lernte er mit 17 Jahren das Saxofon kennen und studierte das Jazz-Saxofon am Béla-Bartók-Konservatorium, ehe es ihn nach Deutschland zog. Lakatos spielte oder nahm Stücke mit zahlreichen Legenden des Jazz auf, darunter etwa Michael Brecker, Randy Brecker, Kirk Lightsey, Al Foster, Joanne Brackeen, Benny Golson, Branford Marsalis, Terri Lyne Carrington, Anthony Jackson, Wolfgang Haffner, Adam Nussbaum, Jim McNeely, Kevin Mahogany, Jasper Van’t Hof, Peter O’Mara und viele andere.

Tourneen führten ihn in alle Länder Europas sowie in die USA (dort entstanden auch verschiedene CD-Aufnahmen), nach Kanada, Japan, Südafrika, in den Libanon, nach Indien, Thailand, Singapur, Taiwan, China, Malaysia und Dubai. Tony Lakatos wirkte bereits auf etwa 350 LP/CD-Aufnahmen als Leader oder Sideman mit. Zusammen mit dem Frankfurter Bastian Rossmann (Schlagzeug) und dem Michelstädter Rudolf Stenzinger (Kontrabass) spielte Tony Lakatos in Grünberg mit ausgeprägtem Geschmack, leidenschaftlichem Verve und viel Mut zum Risiko einen swingenden, virtuosen Jazz. Hier sei als herausragendes Stück "Sunny Moon" genannt, von dem sich die eingefleischten Jazz-Freunde an diesem Abend berauschen lassen konnten. Mehrfach wurde begeistert Applaus gespendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare