Poetische Augenblicke

  • schließen

Handgemachte poetische Musik erwartete die Besucher des Konzertes von Toto Sono am Samstag im Gemeindesaal der evangelischen Stadtkirche. Dort liegen auch die Wurzeln des Trios, bereicherte deren Gründer Torsten Kuhn doch viele Jahre die "Horizonte"-Gottesdienste und schrieb dafür auch seine ersten Lieder. Mit Oliver Reitz (Percussion) und Stefan Oldenburg (Gitarre) ist er seit Längerem schon mit Toto Sono unterwegs. Musikalisch ausgefeilt bringen die drei poetische Augenblicke auf die Bühne.

Handgemachte poetische Musik erwartete die Besucher des Konzertes von Toto Sono am Samstag im Gemeindesaal der evangelischen Stadtkirche. Dort liegen auch die Wurzeln des Trios, bereicherte deren Gründer Torsten Kuhn doch viele Jahre die "Horizonte"-Gottesdienste und schrieb dafür auch seine ersten Lieder. Mit Oliver Reitz (Percussion) und Stefan Oldenburg (Gitarre) ist er seit Längerem schon mit Toto Sono unterwegs. Musikalisch ausgefeilt bringen die drei poetische Augenblicke auf die Bühne.

Von "Augen auf" über "Wunderbar" und "Nur dich" dominierten Liebeslieder den ersten Konzertteil. Texte, Rhythmen und Tempi sind dabei so vielfältig wie das Leben und die Liebe. Sowohl nachdenklich-melancholische als auch mitreißende, fast rockige Stücke bringen die Zuhörer in Schwung. Bei manchen Liedern gibt es ein Wiedererkennungs-Mitsummen, etwa beim schwungvollen "Sonne – ohne dich nicht" oder dem mutmachenden "Ich halt nicht an".

Ausschließlich selbst geschriebene Texte beleuchten persönliche Gefühle, Fragen an das Leben, auch gesellschaftsrelevante Themen. Die Musik ist "vielsaitig" – im doppelten Wortsinn. Durch die beiden zwölfsaitigen Akustikgitarren entsteht eine warme Klangfülle, die unterschiedliche Stile verbindet und letztlich Namensgeber für Toto Sono ist. Mit ansteckender Spielfreude sorgt Oliver Reitz an Instrumenten wie Slap-Top, Cajón, oder Conga für die rhythmischen Akzente. Urlaubsträume, Pubertäres, Befindlichkeiten, Zeitknappheit und Abschiede – all das gehörte zum bunten Liederkarussell, in dem sich Musiker und Zuhörer drehten. Der nächste Auftritt von Toto Sono ist für November im Barfüßerkloster geplant – für Freunde des vollen Klangs, angereichert mit Poesie, sehr zu empfehlen. (Foto: ab)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare