ik_Osterhase_260321_4c_2
+
Die Kinder haben viel Spaß bei der Hasenjagd.

Osterhasenjagd im Brunnental

  • vonRedaktion
    schließen

Grünberg (pm). Viele »kunterbunte« Osterhäschen sind am Wochenende durch das Grünberger Brunnental gehoppelt - mit langen, bunten Pappohren, Stummelschwänzen und voller Tatendrang. Das Team der »Kunterbunt«-Nachmittage hatte für Samstag und Sonntag wieder viele Aufgaben vorbereitet und einige österliche Entdeckungs- und Erlebnisstationen im Grünen aufgebaut.

So konnten Kinder unter vier Jahren gemeinsam mit ihren Familien auf Hasenjagd gehen, ohne dabei gegen die geltenden Corona-Regeln zu verstoßen.

Zum Start gab es für alle kleinen Teilnehmenden eine Überraschungstüte, in der neben dem Aufgabenzettel auch die Kostümierung enthalten war. Insgesamt 170 Tüten wurden gepackt, am Sonntagnachmittag waren auch schon alle im Einsatz, sodass die Organisatoren von knapp 200 Häschen und ihren Familien ausgehen.

Gelungene Aktion dank Spenden

Am Ende der Tour, bei der zum Beispiel Hasenweitsprung und Ostereieranmalen gefragt waren, sollte jedes Häschen seinen Beitrag zu »Grünbergs größtem Osternest« vor der Stadtkirche beitragen, indem es Moos, weiche Blätter, Blüten und anderes Material aus dem Brunnental mit in die Stadt genommen hat. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden der evangelischen Gemeinde hatten dafür ein Nest vorbereitet, das nun von den Kindern befüllt wurde. Zum Dank gab es für jedes Hasenkind eine kleine Belohnung. Nicht nur die Kleinen waren von der Entdeckungstour gefesselt, auch viele Eltern zeigten sich begeistert und dankbar. Die Organisatoren vom Familienzentrum der Stadt Grünberg, der evangelischen Kirchengemeinde Grünberg sowie dem Dekanat freuen sich über das Lob und geben einen Teil des Danks direkt weiter: Einige ortsansässige Firmen hatte Sachspenden zugesteuert, und auch verschiedene Privatpersonen hatten mit Spenden und Mitarbeit zum Gelingen dieser Kunterbunt-Nachmittage im Frühling beigetragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare