Laien können die "Defis" problemlos bedienen: Die lebensrettenden Geräte werden im Rathaus in Anwesenheit von Bürgermeister Frank Ide (2. v. l.) an Repräsentanten der Grünberger Stadtteile übergeben. FOTO: DIS
+
Laien können die "Defis" problemlos bedienen: Die lebensrettenden Geräte werden im Rathaus in Anwesenheit von Bürgermeister Frank Ide (2. v. l.) an Repräsentanten der Grünberger Stadtteile übergeben. FOTO: DIS

Im Notfall zur Stelle

  • vonRedaktion
    schließen

Grünberg(dis). Insgesamt vierzehn Defibrillatoren wurden nun im Grünberger Rathaus im Beisein von Bürgermeister Frank Ide an Repräsentanten aus den Stadtteilen für die jeweiligen Dorfgemeinschaftshäuser überreicht. Damit verbunden war eine Einweisung in die Handhabung der "Defis" durch Marc Eckhardt aus Reinhardshain (Firma CRS medical GmbH, Aßlar).

Finanziert wurde die Anschaffung, die eine Investition in Höhe von rund 22 000 Euro erfordert, zu neun Zehnteln aus Mitteln der Hessenkasse. Damit wurde der Grünberger Haushalt nur geringfügig belastet. Die Geräte mit der Bezeichnung "Zoll AED Plus" können auch von Laien problemlos bedient werden. Die Defibrillatoren werden in allen Dorfgemeinschaftshäusern (Ausnahme Lehnheim; dort ist bereits ein Gerät stationiert) sowie in der Gallushalle gut zugänglich aufgehängt. Ein Gerät wird offen zugänglich im Eingangsbereich des Stadthauses zu finden sein, sodass - im Fall des Falles - rund um die Uhr mit diesem Gerät Leben gerettet werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare