+
Der Lebensraum von Wildkatzen wird in der Veranstaltung in Grünberg thematisiert.

Anmeldung bis 28. Oktober

Naturschutzinitiative diskutiert über Wälder und Wildkatzen

  • schließen

Grünberg (pm). Der Umweltverband Naturschutzinitiative lädt am Samstag, 9. November, zu einem Waldnachmittag zum Thema "Wald - Wildkatze - Windenergie" in das Sporthotel nach Grünberg ein. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr und dauert bis circa 17.30 Uhr.

Der Druck auf die Wälder wird immer größer. Kann der Wald diese Belastungen verkraften? Ist er tatsächlich das "Multifunktionstalent", als das er immer dargestellt wird? Wie sollten naturbelassene Wälder aussehen und welche Bedeutung haben sie für die biologische Vielfalt und die europäische Wildkatze? Welche Wälder brauchen wir, vor allem nach den beiden letzten trockenen Sommern und welchen Gefahren sind sie gegenwärtig ausgesetzt? Wie passen Windenergie im Wald und Artenschutz zusammen? Wie sehen Anspruch und Wirklichkeit tatsächlich aus?

Diese Fragen erörtert der Umweltverband mit den Biologen Dr. Martin Flade und Dr. Klaus Richarz sowie der Wildkatzenexpertin Gabriele Neumann. Flade ist Leiter des Biosphärenreservates Schorfheide/Chorin. Er stellt in seinem Vortrag die Frage, ob forstliche Bewirtschaftung die Biodiversität von Buchenwäldern fördert. Neumann von der Naturschutzinitiative untersucht, welche Wälder Wildkatzen als Lebensraum brauchen. Richarz, über 20 Jahre lang Leiter der Staatlichen Vogelschutzwarte Hessen, analysiert das Thema "Windenergie im Wald und Artenschutz - Anspruch und Wirklichkeit".

Die Teilnahme ist kostenfrei, es ist jedoch eine Anmeldung per E-Mail an anmeldung@naturschutz-initiative.de bis zum 28. Oktober erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare