Nachwuchs in den Startlöchern

  • vonHans-Joachim Losert
    schließen

Grünberg(fp). Bei 22 Übungen standen die feuerwehrtechnische Ausbildung mit Lösch- und technischen Hilfeleistungsübungen auf dem Plan der Jugendfeuerwehr Grünberg. Doch auch ein allgemeines Freizeitprogramm boten die Betreuer den Jugendlichen an. Für den gelungenen Mix erhielten sie anlässlich der Jahreshauptversammlung am Samstag im Stützpunkt von den Rednern in deren Grußworten Lob und Anerkennung.

Mit 17 blieb die Mitgliederzahl auch 2019 konstant, berichtete Jugendfeuerwehrwart Patrick Losert. Wie alle anderen Nachwuchsgruppen, sammelten auch die Grünberger zum Jahresauftakt die ausgedienten Weihnachtsbäume ein. Es folgte ein Winterwanderung und mit der Fahrt zum Weltcup-Skispringen in Willingen ein erster Jahreshöhepunkt. Weitere Ausbildungseinheiten galten der Vorbereitung auf den Kreisentscheid des Bundeswettkampfes sowie auf den Stadtpokal.

Stets um weitere Mitglieder bemüht

Die 24-Stunden-Schicht einer Berufsfeuerwehr erlebten die Jugendlichen bei einem Berufsfeuerwehrtag mit mehreren Einsatzszenarien. Der Ausflug in den Movie-Park nach Bottrop galt dem Vergnügen, bevor die Jugendlichen im Oktober bei der Gewerbeausstellung "Grünberger Schaufenster" an einem Stand über ihre Arbeit informierten, ein Feuerlöschertraining anboten und um Mitstreiter warben. Zum Gallusmarkt begleiteten sie den Laternenumzug mit Fackeln und die Weihnachtsfeier führte in eine Trampolinhalle.

Rechner Gabriel Schlosser berichtete über die Finanzen. Die Kassenprüfer Rene Walter und Angelo Kroll bescheinigten tadellose Buchführung, die Entlastung erfolgte einstimmig. Tim Hessler, Florian und Philipp Helwig errangen die Leistungsspange und wurden am Samstag aus der Jugendfeuerwehr verabschiedet.

Bei den Wahlen wurde Jugendgruppenleiterin Jennifer Theiß einstimmig im Amt bestätigt. Neuer Jugendsprecher ist nun Luca Halbich, der auch zum Rechner gewählt wurde. Schriftführer wurde Rene Walter, sein Stellvertreter Felix Stamm. Als Kassenprüfer fungieren Simon Hammerschick und Dominik Diehl.

Bürgermeister Frank Ide, der stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart Marco Bingmann und Wehrführer Christian Hessler dankten Betreuern und Jugendlichen für die geleistete Arbeit und lobten die gezeigten Leistungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare