ik_Brunnental_120721_1_4c_2
+
Performance vor dem historischen Maschinenhaus.

Tanztheater

Mit allen Sinnen durch das Brunnental in Grünberg

  • VonRedaktion
    schließen

Unter dem Motto »Vom Brunnental und so« hatte das Tanztheater »Barfuß« am Freitag und Samstag zu tänzerisch-poetischen Spaziergängen im Brunnental eingeladen.

Unter dem Motto »Vom Brunnental und so« hatte das Tanztheater »Barfuß« am Freitag und Samstag zu tänzerisch-poetischen Spaziergängen im Brunnental eingeladen. Das Kollektiv Tanz- und Theaterbegeisterter wird von Ingrid Chiroiu geleitet; wiederholt war die Gruppe im Barfüßerkloster zu Gast.

Naturerlebnis zum Eintauchen

Im aktuellen Projekt wollte man nun in die Atmosphäre und das besondere Naturerlebnis des Brunnentals eintauchen und in einer szenisch-tänzerischen Performance erlebbar machen. Inspiriert von der kreativen Auseinandersetzung mit dem »Wasserweg«, dem »Sinnespfad« und dem »Naturpfad« führt der Spaziergang, beginnend am Treffpunkt an der Lauterer Straße, an einigen Stationen vorbei bis zu den großen Teichen.

Verantwortlich für die szenische Gestaltung, Choreografie und Dramaturgie waren Hannah Müller, Laura Sharif Pour, Magdalena Wichert, Mascha Savchenko, Monika Beuerle, Julija Katana, Romy Sukiennik und Ingrid Chiroiu.

Meditative Sequenzen

Aber nicht nur tänzerisch hatte diese Performance einiges zu bieten, Begleitet wurde der Spaziergang von erläuternden Texten, die von Magdalena Wichert vorgetragen wurden. Ferner gab es meditative Sequenzen unter Beteiligung der Teilnehmer.

Erzählt wurde vom Äschersbach und dem Mühlgraben, die das Brunnental durchziehen. Daneben sind viele Quellaustritte und Rinnsale vorhanden. Der Mühlgraben weist eine hohe Wasserqualität auf, da er direkt von den Quellen gespeist wird. Die Froschteiche wurden bereits 1741 unterhalb des Maschinenhauses gefunden und beschrieben; sie waren in den folgenden Jahrhunderten aus dem Brunnental verschwunden, ehe sie 1997 wiederentdeckt wurden.

Besinnlicher Spaziergang

Der Hangmischwald mit Eschen, Ahorn, Buchen und Eichen, Farnen, Moosen und Flechten sowie Frühjahrsblühern sind für diesen Lebensraum typisch. Dazu wurde ein Text »Vom Klettern in Bäumen« von Berthold Brecht vorgetragen. Alles in allem war dies ein besinnlicher Spaziergang, der allen Teilnehmern neue Einsichten erschlossen haben dürfte. Während Tänzerinnen und Teilnehmer am Samstag trockenen Fußes den Schwanenteich erreichen konnten, bildete am Freitag ein längerer heftiger Regenschauer den feuchten Abschluss, von dem sich aber weder Tänzerinnen noch Teilnehmer entmutigen ließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare