+
So wie hier im Juni 2019 erhofft sich die Malgruppe auch nach der Lockerung in der Corona-Krise wieder eine Malaktion in der freien Natur. FOTO: LD

Malgruppe wird 25

  • schließen

Grünberg(ld). Eigentlich hatte sich die Malgruppe im Kulturring Weickartshain für ihr 25-jähriges Jubiläum in diesem Jahr einiges vorgenommen. Doch die derzeitigen Auswirkungen der Corona-Pandemie lassen die geplanten Vorhaben und Aktionen nur im begrenzten Maße zu.

Zum Jubiläum ist bereits ein 80-seitiger reich bebilderter Katalog mit den verschiedensten Aktivitäten der vergangenen 25 Jahre der Malgruppe erschienen. Diesem kann man anhand methodischer Beschreibungen auch einige Anregungen für das eigene künstlerische Schaffen entnehmen.

Die 1995 während der Hauptversammlung des Kulturrings Weickartshain angeregte und im Herbst dann erfolgte Gründung einer Malgruppe fand guten Zuspruch.

Die "Montagsmaler" kommen fast jede Woche im dann immer zum Atelier werdenden kleinen Saal des Dorfgemeinschaftshauses zusammen und bringen ihre vielfältigen künstlerischen Ambitionen auf die Leinwand. Dabei werden sie oft begleitet und inspiriert von den Klängen des im Nebenraum probenden Mandolinenorchesters.

Es gab von Anfang an für die Malgruppe keine verbindlichen Vorgaben, aber das Vorgehen hinsichtlich Technik und Thematik wurde jeweils gemeinsam abgestimmt. So experimentierten die Teilnehmer zum Beispiel mit eher unüblichen Materialien wie Erde, Moos, Holz und Folien bei den überwiegend zweidimensionalen Kompositionen.

Einige Aktionen bereits verschoben

Gemeinschaftliches Arbeiten an einem oder mehreren großformatigen Bildern, oft durch Musik inspiriert, führte zu einem regen Austausch, zu neuen Ideen und löste Blockaden.

Trotz des inzwischen eher autonomen Arbeitens stehen bei den regelmäßigen Treffen die Arbeitsergebnisse im Vordergrund. Diese wurden dann auch bei verschiedenen Veranstaltungen, Ausstellungen und Aktionstagen präsentiert. Bereits 2003 erfreuten die Exponate beim Dorffest in Weickartshain.

Beachtung fanden die Werke der Hobbykünstler auch immer beim alljährlichen Kunstspektakel "Fluss mit Flair" in Gießen und beim Aktionstag "Kunst im Park" in Londorf. Weitere obligatorische Ausstellungen und Aktionstage gab es bei Veranstaltungen im Grünberger Brunnental, bei Konzerten des Mandolinenorchesters Weickartshain, beim Herbstschmaus des Obst- und Gartenbauvereins, im Regierungspräsidium Gießen, im Rathaus in Laubach und im Barfüßerkloster in Grünberg.

Von den geplanten Jubiläumsaktionen wurde bereits die gemeinsame Malaktion mit polnischen und französischen Teilnehmern bei der Kulturwoche in Grünbergs Partnerstadt Condom verschoben. Ebenfalls nicht stattfinden wird die mit Publikumsbeteiligung im Juni angedachte Aktion "Fluss im Flair" in Gießen.

Mit der Hoffnung auf eine weitere Lockerung der Vorgaben des Kontaktverbotes glauben die Gruppenmitglieder jedoch, die für Samstag, 13. Juni, eingeplante Malaktion im Brunnental in Grünberg durchführen zu können. Gleiches plant die Gruppe für die Maltage. Die sind für den 18. und 19. Juli in der "Weickartshainer Schweiz" anvisiert.

Sollten diese beiden Veranstaltungen im Jahr 2020 nicht möglich sein, wollen die Mitglieder der Malgruppe im kommenden Jahr unter dem Motto "25 Jahre plus 1" die Aktionen nachholen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare