+
Katharina Neuss (l.) und Constanze Möller auf "Einhörnern".

2000 Gäste beim Bockbierabend

So lief die Eröffnung des Gallusmarkts

  • schließen

Der 539. Gallusmarkt ist eröffnet. Ein Glanzpunkt war der traditionelle Bockbierabend, den 2000 Menschen besuchten.

Heiß begehrt ist er - und doch schüttelt sich so mancher nach dem Genuss: Der Kräuterschnaps "Grimmicher Schusterpech" gehört zum Gallusmarkt wie der Rummelplatz. Bei der offiziellen Eröffnung der Fahrgeschäfte zur 539. Auflage des Festes bekam denn auch jeder Schausteller den Löffeltrunk durch "Märtfraa" Andrea Strauch, Bürgermeister Frank Ide und Mitglieder der Gallusmarktkommission verabreicht. Rund 2000 Gäste kamen anschließend zum traditionellen Bockbierabend.

Sehen und gesehen werden hieß es wieder beim Rundgang durch den Rummel, bei sommerlichen Temperaturen stand außerdem der Spaß im Autoscooter und im Riesenrad im Vordergrund. Die Partyband "Confect" sorgte am Abend für Stimmung im Festzelt.

Ein Glanzpunkt war auch der Hochsprung Pferd gegen Mensch beim Reit- und Fahrverein Grünberg auf dem Vereinsgelände in der Au. Anderthalb Meter lag das Hindernis hoch, als Reiter gegen Fußgänger zum Finale antraten. Übersprungen wurde das Hindernis dabei von Katrin Werther auf Castella - und wurde auch von den menschlichen Hochspringern Martin Baumann und Philip Schudt gemeistert. Die Verantwortlichen hatten auf dem Freigelände erneut eine Nutztierausstellung aufgeboten, bei der Pferde, Ziegen, Kühe und Schafe zu sehen waren. Die Besucher schauten einem Hufschmied über die Schultern. Und erstmals war ein Regionalmarkt mit Ausstellern aus der Region Grünberg angegliedert. In der Reithalle wurden derweil Fohlen verschiedener Rassen vorgestellt. Passend zum Titel "Der Weg ins Glück" traten Sina Fischer und Anna-Lena Biedenkapp als Brautpaar beim folgenden Pas de deux auf. Weitere Vereinsaktive zeigten Voltigier-Vorführungen und eine Dressurquadrille.Katharina Neuss und Constanze Möller ritten bei einem weiteren Pas de Deux auf ihren "Einhörnern" unter Applaus der Zuschauer.

Klaus brachte unterdessen genau 1000 Kilo auf die Waage. Dabei handelte es sich um ein Pinzgauer-Prachtexemplar von Ingo Regen aus Harbach, das als Schätzbulle Modell stand. Vier Besucher tippten das Gewicht richtig, daher entschied das Los. Marktfrau Andrea Strauch übergab Gewinnerin Katja Wißner-Dunkel einen Geschenkkorb. Im Festzelt verkauften derweil zahlreiche Mädchen und Jungen im Rahmen eines Flohmarkts alles, was sie aus ihren Kinderzimmern hatten entbehren können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare