21 Künstler zeigen ihre Produkte

21 Künstler nahmen in Grünberg am ersten Kleinkunst- und Handwerkermarkt teil, der im über 1000 Quadratmeter großen Garten sowie rund um das Haus von Birgitta Becker in der Schulstraße in Grünberg stattfand. Der Markt war von Becker initiiert worden, da sie immer wieder festgestellt hat, dass es für "kleine" Künstler sehr schwer ist, auf einem Markt einen Stand zu bekommen. Die Standgebühren sind meistens nicht so leicht tragbar und die Veranstalter treffen eine Vorauswahl. Meist wird außerdem für die Besucher ein Eintrittsgeld erhoben. So war es ihre Idee, in Grünberg einen privaten Kleinkunstmarkt auf die Beine zu stellen.

21 Künstler nahmen in Grünberg am ersten Kleinkunst- und Handwerkermarkt teil, der im über 1000 Quadratmeter großen Garten sowie rund um das Haus von Birgitta Becker in der Schulstraße in Grünberg stattfand. Der Markt war von Becker initiiert worden, da sie immer wieder festgestellt hat, dass es für "kleine" Künstler sehr schwer ist, auf einem Markt einen Stand zu bekommen. Die Standgebühren sind meistens nicht so leicht tragbar und die Veranstalter treffen eine Vorauswahl. Meist wird außerdem für die Besucher ein Eintrittsgeld erhoben. So war es ihre Idee, in Grünberg einen privaten Kleinkunstmarkt auf die Beine zu stellen.

Becker, die das Lädchen "Strandgut Muschelkranz und Meer" betreibt, hatte unterschiedliche Künstler eingeladen, um den Besuchern eine breite Auswahl an schönen, nützlichen und skurrilen Dingen zu bieten. Gekommen waren unter anderem Künstler aus Biebertal, Annerod, Gießen, Mücke oder Mainz. Auch Leckeres vom heimischen Bauernlädchen wurde angeboten.

Reiche Auswahl

Die zahlreichen Besucher fanden im wundervollen Ambiente des Gartens eine reiche Auswahl an Textilien, wie Kissen, Taschen, Accessoires im bunten Farb- und Mustermix, selbst genähte Hunde-Halsbänder und vieles mehr.

Hinzukam modischer Schmuck mit Swarovski-Steinen, italienisches Muranoglas, Ethnolook, Aluminium, Kunst aus Büchern und beleuchtete Flaschen, außergewöhnliche Holzskulpturen und Bilderrahmen. Strickwaren durften natürlich auch nicht fehlen, da Herbst und Winter mit kühlen Temperaturen trotz der gegenwärtigen Hitzeperiode bestimmt kommen werden.

Alte Flohmarktsachen konnten auch erworben werden, alte Stoffe, Getöpfertes. Dabei war auch ein Aussteller mit Edelrost-Design. Die Veranstalterin selber hatte maritimes wie Kränze mit Muscheln, Tischlampen aus Schwemmholz und vieles mehr im Angebot. Der Erlös in Höhe von 350 Euro aus dem Verkauf von Kaffee, Getränken und Kuchen kommt dem Tierheim Alsfeld zugute. Aufgrund des großen Erfolges bei der Premiere des Kleinkunstmarktes wird es, wie Becker versicherte, im nächsten Jahr eine zweite Auflage geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare