Einbruchsserie

Kripo sucht »auffälliges Paar«

  • VonRedaktion
    schließen

Grünberg/Laubach (pm). Zu gleich drei Einbrüchen in ein Hotel und zwei Gaststätten ist es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Grünberg und Laubach gekommen. Besonders auffällig für die Ermittler sind Hinweise von Zeugen. Demnach soll sich ein verdächtiges Pärchen am Vorabend in mindestens zwei der Lokalitäten aufgehalten haben. Möglicherweise hat das Duo den Bereich ausspioniert.

Die Kriminalpolizei sucht daher nun Zeugen, die Hinweise zu dem Pärchen und zu der kleinen Serie an Einbrüchen geben können.

Der erste Einbruch wurde der Polizei aus einem Hotel in der Straße Am Tannenkopf in Grünberg gemeldet. Die Täter hatten mehrere Hundert Euro entwendet. Sie drangen zunächst in das Gebäude ein und machten sich laut Polizei »mit typischem Werkzeug an einem Wertbehältnis zu schaffen«. Anschließend flüchteten sie mit der Beute.

Ähnlich gingen die Täter in derselben Nacht in zwei Gaststätten im Laubacher Wald und in der Straße An der Ringelshöhe in Laubach vor. Im Laubacher Wald machten sich die Täter zunächst an einem Fenster zu schaffen und suchten zielgerichtet den Bereich der Kasse auf. Dort erbeuteten sie mehrere Hundert Euro und verschwanden. »An der Ringelshöhe« öffneten sie gewaltsam eine Tür, durchsuchten Schubladen der Gaststätte nach Bargeld und flüchteten damit.

Zeugen aus den beiden Gaststätten berichteten der Polizei, dass sich ein Pärchen am Abend vor dem Einbruch verdächtig verhalten habe. Die beiden sollen etwa 45 Jahre alt sein. Die Frau soll etwa 1,60 Meter groß sein, sie hatte ihre graubraunen Haare zu einem Zopf zusammengebunden. Ihr Begleiter soll etwa 1,85 Meter groß sein, eine auffällige Nase und laut Zeugen eine Kopfform wie bei einem »Luftballon« haben.

Die Ermittler halten es für möglich, dass die Einrichtungen in allen drei Fällen durch das auffällige Pärchen ausbaldowert wurden. Hinweise zur Tat an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Telefonnummer 06 41/70 06-25 55.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare